Woche in Bildern

 Der Herbst ist eingezogen. Auch wenn es nächste Woche wieder sommerlicher werden soll - Ich bin schon komplett in Herbstlaune: Kerzen, Tee, Kürbis und Co.

 Beim Ourfit darf es auch schon herbstlicher werden // ...die letzten Sommer-Hoffnungen in Mint

Draußen wird es kälter, also geht es wieder ins Studio // Und danach mit "Schweiß Wetter Tee" aufs Sofa


 Frankzbrötchen und Herzkartoffeln in der Heimat entdeckt // Toller Spruch - Tolles Hollister-Shirt

Morgens IKEA / Nachmittags umziehen für das Weiße Dinner in Hamburg

Eine tolle Veranstaltung!

 Wunderbares Essen im Leinegold und ein Film, den Ihr Euch unbedingt anschauen solltet!

 Schlemmereien: Sehr gute italienische Pizza im Da-Bujo (Stade) und warme Waffeln im La Crema (Hannover)

Wir haben den Spaß gerne mitgemacht, da das Spenden im Vordergrund steht und wir so auch Freunde "nominieren" konnten, ebenfalls etwas zu spenden.


Unsere Spende ging (aus ganz persönlichen Gründen) an Kinderherz-Hannover e.V. die mit den Geldern folgende Projekte in Hannover unterstützen:

  • Forschung von mitwachsenden Herzimplantaten
  • Beschaffung von notwendigem medizinischen Gerät
  • Unterstützung von Familien mit herzkranken Kindern bei Übernachtung / Aufenthalt
  • Verbesserung der Infrastruktur der Kinderklinik und vielem mehr…

  • Wer wurde noch "nominiert" diese Woche?

    Erfrischung pur - Minz-Ingwer-Eistee

    Da der August wieder ein Monat mit 5 Samstagen ist, zeige ich Euch statt eines weiteren Salates, etwas passendes zu allen „Green August“ Rezepten. Ein erfrischender Minz-Ingwer-Eistee.

    Für die letzten warmen Sommerabende ein Genuss und sehr schnell zubereitet.



    ZUTATEN

    Zitronen
    Frische Minze
    Ingwer
    Heißes Wasser
    Eiswürfel



    ZUBEREITUNG

    Die Zitronen in Scheiben schneiden und zusammen mit Ingwerstückchen und der frischen Minze in eine Karaffe geben. Mit heißem Wasser aufgießen und kurz ziehen lassen (ca. 5 Minuten)
    Dann die Eiswürfel hineingeben und das Getränk schön runterkühlen.

    Kalt genießen - auf der Terrasse, dem Balkon oder im Park.



    Wie erfrischt Ihr euch im Sommer?


    [Food Hype Friday] Urban Gardening - Mehr Bio geht nicht…

    Ich habe definitiv keinen grünen Daumen - zumindest was Blümchen und andere „Deko-Pflanzen“ betrifft. Entweder habe ich zu selten gegossen oder dann viel zu viel, wenn ich bemerkt habe dass die Blätter schon hängen - auf jeden Fall habe ich noch jede Topfpflanze fertig gemacht! Wer mir also so ein hübsches Blümchen geschenkt hat unterschrieb damit direkt das Todesurteil für das arme grüne Schätzchen.

    Nach 2 Jahren und einigen Opfern habe ich eingesehen, dass meine Wohnung kein Grünzeug braucht und ich nicht länger für deren Verderben verantwortlich sein wollte.

    Wie ich letztendlich auf die Idee kam Gemüse auf dem Balkon anzupflanzen weiß ich allerdings auch nicht. Doch in den letzten Monaten habe ich gemerkt, dass mir dies viel mehr liegt und so viel Freude bereitet, dass ich jedes Jahr meinen eigenen kleinen Bio-Garten einrichten werde.

    „Urban Gardening“ heißt der neue Trend. Städter, die auf Balkonen, Dachterrassen und eigenen kleinen Schrebergärten Ihrer Gärtnerlust freien Lauf lassen. Im Grunde nur die logische Fortsetzung des „Bio-Trends“. Ich persönlich glaube nämlich nicht jedem Bio-Etikett was auf den Supermarkt-Produkten klebt. Selbst groß gezogen und geerntet - DAS ist für mich dann wirklich Bio und diesen Sommer konnte ich Zucchini und Tomaten aus eigener Produktion genießen!

    — Start —

    Mir war sofort klar, dass ich meine zwei liebsten Gemüsesorten anbauen möchte: Zucchini und Tomate!

    Die Tomatenpflanze wächst in die Höhe und die Zucchini tummelt sich am Boden, so dass ich beide in einem großen Kübel anpflanzen konnte. Ebenfalls mögen sie ähnliche Bedingungen, so dass sie sich auch gut die gleiche Erde, gleichen Dünger und einen Platz an der Sonne teilen können.

    Gestartet habe ich mit einem großen viereckigen Kübel, den ich im Baumarkt geholt habe. Das Angebot ist groß genug, so dass wohl jeder etwas passendes für sich und seinen Stil finden wird. Dazu einige Kilo Erde gekauft und Dünger von den Eltern geschnorrt :)

    Pflanztag


    Ich habe je eine kleine Pflanze online bestellt, da ich in der Umgebung keine Zucchini-Pflanzen gefunden habe. Mit der Aufzucht von Samen wollte ich noch nicht direkt starten - ich bin schließlich Anfänger.

    Ich habe die Pflanzen zwar gut verpackt und zu einem guten Preis bekommen, aber die gelbe Zucchini entpuppte sich als Grüne, die Schoko-Tomaten als ganz normale rote Tomaten und die Kulanz nach meiner Beschwerde war nicht gegeben, was ich sehr schade finde. Sie haben schließlich kein Vermögen gekostet. Anstatt mir mein Geld zu erstatten, verlangten sie doch tatsächlich, dass ich die Pflanzen zurückschicke! Ich soll also eine gesunde Pflanze aus der Erde reißen und sie durch halb Deutschland schicken, damit der Mitarbeiter des Shops sie sich anschaut und wegschmeißt, samt erntereifer Früchte?!

    Ich habe eine Weile überlegt, ob ich Euch den Shop nenne, da ich eigentlich keine Werbung dafür machen wollte. Aber irgendwie muss ich Euch auch warnen. Bei Ahrens + Sieberz werde ich nichts mehr kaufen!

    -------

    Ab Lieferung war es relativ einfach - Die Pflänzchen werden schön eingebuddelt und gegossen. Und das natürlich regelmäßig. Und nun konnte ich ihnen förmlich beim Wachsen zuschauen, was große Freude bereitet hat.




    — Die gelbe grüne Zucchini —

    Die Pflanze hat mich sehr überrascht, denn sie hat sich ordentlich ausgebreitet und ist riesig geworden. Auch nach wenigen Wochen kamen die ersten Blüten zum Vorschein. An einer Pflanze entstehen sowohl männliche wie auch weibliche Blüten. Letztere tragen die Zucchinifrucht.

     Blüten und Blätter

     Die männliche Zucchiniblüte

     Die weibliche Blüte 



    Hin und wieder habe ich einige der riesigen Blätter gestutzt, damit auch Sonne an die Blüten und Früchte kommt. Achtung - diese sind recht pieksig.

    Nach nur knapp 9 Wochen konnte ich meine erste Zucchino ernten. Eine 23cm lange und 520g  schwere Köstlichkeit - Ihr könnt Euch vorstellen wie stolz ich war!



    Zucchini kommen aus dem italienischen und heißt übrigens „kleine Kürbisse“ - vielleicht liebe ich sie deshalb auch so sehr :) Die Einzahl nennt sich Zucchino (damit könnt Ihr beim nächsten Kochabend mal ein bisschen klugscheißern).

    Mit meiner ersten selbst gezogenen Zucchini habe ich die Sojaschnetzel zubereitet und ein Zucchinipuffer-Rezept inkl. tollem Dip ausprobiert, welches ich Euch noch zeigen werde.

    Sie war unheimlich schmackhaft und alleine schon deshalb köstlich, weil ich dabei zugeschaut habe, wie sie auf meinem Balkon gewachsen ist. Mehr Bio geht nicht!

    Allgemeines
    Standort: sonnig und warm
    Boden: locker und humos
    Wassergaben: gleichmäßige Versorgung
    Platzbedarf: 1,5 bis 2 m² Platz, je Pflanze
    Blüte: männlich und weibliche Blüten. Nur die weiblichen Blüten fruchten, wobei nur wenige männliche Blüten zur Befruchtung der weiblichen Blüten ausreichen. Sobald nach der Befruchtung die Fruchtknoten schwellen, beginnen die Blütenblätter zu welken – diese stets entfernen.
    Blütezeit: ab Juni (den ganzen Sommer über) Zuerst erscheinen die männlichen Blüten (zu erkennen an langen und dünnen Stielen), die weiblichen Blüten (kurze Stiele) erscheinen danach.
    Erntezeit: von Juni bis Oktober
    Schnitt: zu üppig gewordenes Laub kann abgeschnitten werden
    Einjährig und nicht winterhart


    Schokoladen Tomate Kakao

    Ich liebe Tomaten und kann sie, wie auch die Zucchini, in unendlich verschiedenen Varianten essen: Zum Frühstück einfach pur, im Salat, als Soße oder Suppe und und und…..


    Blatt und Blüte

    Befruchtete Blüten fallen ab und es kommen die kleinen Tomatenfrüchte zum Vorschein



    Als ich die erste Zucchino geerntet habe, konnte ich schon viele Tomatenfrüchte in unterschiedlichen Wachstumsstadien an meiner großen Pflanze sehen. Sie mussten nur noch reifen, was nach weiteren 4 Wochen der Fall war. Und wie erwartet waren sie köstlich! Nicht zu vergleichen mit gekauften Tomaten, selbst wenn es ganz gute sind. Selbst gepflanzt, großgezogen und geerntet schmecken Sie einfach am Besten.

    Besondere Dinge muss man beim Tomaten-Anpflanzen gar nicht beachten. Ihr solltet auf jeden Fall etwas haben, woran Ihr die hohe Pflanze anbinden könnt. Ein kleines Spalier oder ein stabiler Stab.

    Und dann kommt das regelmäßige Ausgeizen, was sehr wichtig ist!
    Tomatenpflanzen neigen dazu ständig Seitentriebe zu entwickeln und dadurch buschig zu werden. Dies führt aber dazu, dass die Kraft verschwendet wird und die Tomatenfrüchte entweder kleiner oder gar nicht ausgebildet werden. Und das wollen wir ja nicht.

    Also muss man regelmäßig Ausgeizen, was bedeutet, dass man diese Triebe entfernt, bevor sie groß werden können. Diese erkennt man sehr gut, denn sie wachsen in nahezu jeder Blattachse. Einfach zwischen den Nägeln abknipsen und gut ist es. Lasst sie nicht zu groß werden, sonst könnt Ihr die Pflanze beim Ausgeizen verletzten.
    Ich habe einfach abends beim Gießen  immer mal wieder kontrolliert, ob sich neue Triebe ausgebildet haben.

    Ein kleiner Trieb // Ein etwas größer gewordener Seitentrieb



    Allgemeines
    Standort: sonnig und geschützt
    Boden: vorzugsweise Tomaten- oder Gemüseerde verwenden
    Höhe: ca. 1,50 m bis 2,00 m
    Platzbedarf: 60 – 80 cm
    Blüte: weiß
    Blütezeit: Juli bis September
    Frucht: schwarzbraun mit braunrotem Fruchtfleisch
    Ernte: Juli bis September
    Schnitt: nicht nötig, jedoch ist es wichtig, die Geiztriebe ständig aus den Blattwinkeln zu brechen
    Einjährig und nicht winterhart
    TIPP: Am besten gedeihen Tomaten, wenn sie von oben durch Folie, Glas oder einem Dachüberstand vor Regen geschützt sind


    Langsam wurden sie rötlich und dann knallrot.... danach leider nicht "schokoladig" :(

    — Fazit —



    Ich wälze schon die Kataloge und Foren, um mir zu überlegen was nächstes Jahr zusätzlich auf den Balkon kommt. Erdbeeren, Brombeeren und auch Kräuter, wie Thymian, Basilikum und Minze stehen hoch im Kurs :)

    Wer von Euch ist auch „Hobby-Gärtner“?
    Und was wächst auf Euren Balkonen, Terrassen oder Gärten?

    [Outfit] Bunte Beinchen - Pink Flamingo

    Was ich an besonders heißen Tagen trage, habe ich Euch bereits gezeigt - Hot Pants

    Wenn die Beinchen an weniger warmen Sommerabenden (oder nicht zu kühlen Herbsttagen), etwas wärmer eingepackt werden sollen, greife ich sehr gerne zu etwas mehr Farbe!

    Bei der Kombination versuche ich allerdings aufzupassen, dass ich am Ende nicht wie ein gerupfter Paradiesvogel aussehe.

    Die Hose soll schließlich im Mittelpunkt stehen, weshalb Oberteil, Schuhe und vor allem auch das Makeup eher schlicht gehalten wurden.



    Hose - Only
    Bluse - Tchibo
    Tasche - Pulloveria (Wien)
    Ballerinas - H&M

    Armband - Pilgrim
    Ohrringe - I am 
    Ring - Esprit


    Auf eine Kette habe ich verzichtet, da die Schnürung und die Stickerei schon genug für mich ist.


     Beim Makeup habe ich zwar die Augen durch die schimmernden Lidschatten Inglot „Pearl 404“ und „409“ etwas betont, aber die Braun-Beige-Töne sind schön schlicht und finden sich im passenden MAC Mineralize Skin Finish „Comfort“ und dem matten MAC Lipstick „Enchanted One“ wieder.

    Die Wimpern vertragen bei soviel Zurückhaltung ruhig etwas Drama in Form der Benefit „They’re real!“ Mascara.

    Für einen natürlichen und nur leicht optimierten Teint habe ich die Clinique Moisture Surge CC Cream aufgetragen und das Manhattan Clearface Compact Puder darüber gegeben.

    Auf den Nägeln trage ich OPI „Today I Accomplished Zero“.



    Meine Haare habe ich zu einem lockeren Zopf gebunden und diesen dann mit der L’Oreal Professionnel - Mythic Oil - Hitzeschutzcreme versorgt, bevor ich einzelne Strähnen mit dem ghd gelockt habe. So bekommt der schlichte Pferdeschwanz ein bisschen mehr Pepp.



    Wie steht Ihr zu Hosen in „Knallfarben“?



    Enthält Affiliate-Links

    Aufgebraucht - Beauty Müll aus 2 Monaten Teil II

    Wieder 2 Monate später kommt ein neuer Beauty-Müll-Post. Scheinbar hat sich eine kleine Routine eingespielt. Oder es passt einfach, dass meine „Aufgebraucht-Box“ alle 2 Monate prall genug gefüllt ist, um Euch zu berichten, was ich alles Schönes oder weniger Schönes im Beauty-Bereich gekillt habe.





    Aussie - Miracle Shine Shampoo
    Damit habe ich meine kleine Aussie Sammlung nun fast komplett aufgebraucht - zumindest was Shampoos betrifft. Mein liebstes bleibt die Miracle Moist Serie, allerdings war sie bei den letzten dm-Besuchen immer ausverkauft, weshalb ich einmal zu anderen Marken gegriffen habe. Die Neugierde siegt nach 1,5 Jahren Dauernutzung von Aussie dann doch wieder und ich probiere mich ein wenig durch das aktuelle Sortiment.


    CD Deo Roll-On*
    Ich bin ganz froh, dass es nun endlich aufgebraucht ist. Der Duft war ok, aber die Wirkung sehr mangelhaft. Ich bin wieder zum NIVEA Creme-Deo zurück gekehrt mit dem ich deutlich zufriedener bin und welches durch seine Plastikverpackung auch praktischer ist. Der Glas-Flakon von CD hat mir gar nicht gefallen.


    Dove go fresh Reichhaltige Pflegedusche Grapefruit- & Zitronengrasduft*
    Eine tolle Duschpflege, die wirklich hält was sie verspricht. Ich habe keine trockene oder angespannte Haut nach dem Duschen und der Duft ist angenehm frisch und fruchtig. Perfekt für Sommermonate.


    Cancer Council Active Dry Touch Sunscreen SPF 50+
    Leider ein Produkt welches es in Deutschland nicht gibt, denn ich habe es in Australien bei meinem Urlaub letztes Jahr gekauft. Die Sonnencreme ist perfekt, wenn man nicht nur am Strand rumliegen möchte sondern, wie der Name schon sagt, aktiv ist. Sie zieht schnell ein, hat einen neutralen Geruch und schmiert nicht. Genau so sollte ein guter Sonnenschutz sein. Den höchsten LSF von 50+ braucht man in Australien natürlich, wenn man wie ich sehr viel wert darauf legt dass man weder braun wird noch sein Krebsrisiko steigert!


    NIVEA Mild schäumendes Waschgel*
    Ich weiß gar nicht die wievielte Flasche ich von diesem Waschgel schon geleert habe. Ein richtig gutes Produkt. Ich verwende es immer zusammen mit der Clarisonic Mia 2.




    MaxFactor by Ellen Betrix - Soft Resistant Make up*
    Da ich nun erst einmal nach und nach meine angebrochenen Foundations aufbrauchen möchte, musste diese hier auch daran glauben. Eine tolle Foudation, die ich nachkaufen würde, wenn ich eine bräuchte. Einziger Punkt auf der „Negativ-Liste“ ist die Tatsache, dass sie keinen SPF hat und ich so entweder eine Base mit SPF verwenden oder einen Sonnenschutz benutzen muss.
    Eine ausführliche Review zur Foundation habe ich bereits geschrieben.


    Catrice - Cover Stick
    Dieser Concealer ist schon ein paar Jahre in meiner Sammlung, weshalb ich ihn nun einmal bewusst aufgebraucht habe. Er ist schön cremig, weshalb er für mich gut unter den Augen funktioniert. Nachkaufen würde ich ihn mir allerdings trotzdem nicht, da es im High End Bereich einige solcher Stifte gibt, die ich lieber mag.


    Yves Rocher Einziehbarer Puderpinsel*
    Auf dem ersten Blick fand ich den Pinsel sehr praktisch. Er ist leicht und man kann ihn einziehen, so dass er perfekt für Reisen gemacht ist.
    Leider ist die Qualität sehr schlecht! Die Hülse schließt nicht richtig, sondern steckt nur sehr leicht ineinander. So kommt es leider auch vor, dass der Pinsel sich im Reisegepäck öffnet. Hinzukommt, dass die Borsten sehr hart und kratzig sind und direkt beim ersten Benutzen Haare verlieren. Und mit jedem Mal werden es mehr. Nach 3 Versuchen habe ich es aufgegeben und ihn entsorgt. Das kann ich leider auch niemanden anderen antun. Schade um die Rohstoffe.


    Rouge Bunny Rouge Getönte Feuchtigkeitspflege - Widerschien im Wasser*
    Eines meiner ersten PR-Samples, welches ich vor fast 4 Jahren erhalten habe. Ein kleiner Rest war noch enthalten, da es mir im Winter oft zu dunkel war und leider ist es nun umgekippt. Es riecht etwas komisch und nicht mehr so frisch zitronig wie früher, weshalb ich es lieber entsorge. Schade eigentlich denn ich fand es schon sehr gut.

    Aber das zeigt mir, dass ich jetzt erst einmal alle angebrochenen Makeups aufbrauchen werde, bevor meine Neugierde dazu führt, dass ich wieder ein neues öffne :)


    Essie - Good To Go
    Dazu muss ich wohl nicht mehr viel sagen. Meine Review beschreibt Euch, warum ich diesen schnelltrocknenden Überlack immer und immer wieder nachkaufe.


    Clinique Superprimer Colour Corrects Redness*
    Ich habe keine Probleme mit dauerhaft geröteter Haut, verwende aber trotzdem immer gerne Primer unter meiner Foundation. Mit dieser hier bin ich sehr gut klar gekommen. Sie schmiert nicht und zieht schnell ein. Trotzdem lässt sie die Haut glatter wirken und hält das Makeup genau an der Stelle wo man es haben möchte - und das den ganzen Tag!
    Da ich meist direkt nach dem Duschen leicht gerötete Haut habe, die zwar von alleine wieder verschwindet, konnte ich aber den Clinique Primer dahingehend testen. Und die Rötungen verschwinden viel schneller. Wer also mit diesem Problem zu kämpfen hat, sollte ihn einmal ausprobieren.

    Was waren Eure zuletzt aufgebrauchten Tops und Flops?



    *PR-Samples

    Meine Haarroutine - Pflege und Styling

    Haare sind so ein Thema… Frauen sind doch nie so wirklich zufrieden mit ihren eigenen. Und die feuerroten Locken der einen oder aalglatte schwarze Mähne der anderen würden einem doch sooo viel besser gefallen.

    Mir geht es ganz genauso, weshalb mein dunkler Straßenköter-Farbton und die Naturwelle regelmäßig bekämpft wird. Und zwar mit Colorationen und Glätteisen. Deshalb müssen sie natürlich auch gepflegt werden.

    Wie diese tägliche Routine aktuell aussieht und wie meine Meinung zu den einzelnen Produkten ist verrate ich Euch jetzt.


    Ich wasche und style meine Haare jeden Morgen. Ich mag es einfach gar nicht mit ungewaschenen Haaren in den Tag zu starten. Mit frisch gewaschenen Haaren fühle ich mich einfach besser und sie lassen sich dann auch leichter stylen.




    Shampoo - L’Oreal Professionnel expert serie - Absolut Repair Lipidium*

    Nachdem mein geliebtes Aussie Miracle Moist ständig ausverkauft war, habe ich mal dieses Shampoo hier ausprobiert. In den ersten Wochen hat es mir auch gut gefallen. Es duftet sehr angenehm, schäumt gut auf und reinigt meine Haare ordentlich.
    Sie werden auch schön weich und fühlen sich gesund an.

    Leider habe ich nach einigen Wochen das Gefühl, es ist zu viel Pflege für meine Haare, denn sie fühlen sich direkt nach dem Waschen und föhnen am Ansatz etwas schmierig und fettig an. Ich werde demnächst auf eine neue Haarreinigungs-Serie umsteigen und schauen, wie ich damit klar komme.


    Schauma Color Glanz - Farbschutz-Spülung

    Damit wenigstens ein Produkt für Coloriertes Haar dabei ist, habe ich mich für die Schauma Spülung entschieden. Ich verwende täglich einen Conditioner, was auch von allen Profis empfohlen wurde, die ich gefragt habe. Ich würde meine Haare sonst auch nicht gut gebürstet bekommen, da sie recht schnell verkletten.

    Mit den Schauma Produkten komme ich sehr gut klar, weshalb ich mich auch für diesen Klassiker entschieden habe.


    got2b - Glatt gebügelt 4 Tage - Hitzeaktiviertes Glättungsspray*

    Das Produkt schlummerte viel zu lange in meiner großen Schublade und ich bin froh, dass ich es jetzt endlich mal herausgekramt habe. Nach dem ersten Test ist es nun im Dauereinsatz!
    Ich sprühe mein handtuchtrockenes Haar damit ein und besonders den Pony. Danach föhne ich meine Haare trocken mit dem Braun Satin Hair 3 (fehlt auf dem Bild) und glätte sie komplett mit dem ghd.

    Das alleine macht meine Haare schon ordentlich glatt und ich hätte nicht gedacht, dass es noch glatter geht, aber mit dem got2b Glättungsspray werden es wirklich „Spaghetti-Haare“ - genau so wie ich sie haben möchte. Und das hält den ganzen Tag an. Ob es wirklich 4 Tage hält kann ich Euch nicht sagen - ich halte es gerade mal 2 Tage ohne Haare waschen aus, aber dann auch nur, wenn der zweite Tag ein Gammel-Sofa-Sonntag ist. Aber immerhin bleiben sie auch nach dem Schlafen viel glatter als ohne Spray. 

    ghd - Styler*
    Die Wärme des Föhns (die auch bei meinem ja bewusst nicht stark ist) reicht natürlich nicht aus, um meine Haare schön glatt zu bekommen. Ohne ghd geht bei mir nichts mehr. Dafür ist meine Naturwelle einfach zu stark.

    Eine ausführliche Review gab es vor einiger Zeit schon und ich habe der eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Das ghd bleibt für mich der beste Styler zum Glätten und Locken.


    L’Oreal Professionnel - Infinium Extra-Strong Haarspray*

    Haarspray verwende ich jeden Tag, aber nur um Ansatz und Pony zu fixieren. Kleine und abstehende Härchen werden so „geplättet“ und halten den ganzen Tag. Das Infinium Haarspray gefällt mir richtig gut und ist auch dafür geeignet ganze Frisuren zu besprühen. Es riecht angenehm und ist wirklich sehr stark. Trotzdem lässt es sich abends sehr leicht wieder ausbürsten und man sieh den Haaren nicht an, dass mi Spray gearbeitet wurde. Sie wirken nicht verklebt. Genau so sollte ein Haarspray sein.
    Eine so große Flasche reicht bei mir locker ein halbes Jahr oder länger. Da kann man schon einmal zu etwas hochpreisigen Produkten greifen.



    Und nun zeige ich Euch die Pflegeprodukte welche ich regelmäßig aber nicht täglich verwende…



    Schwarzkopf - BC hairtherapy Oil Miracle Gold Shimmer Treatment - Maske*

    Eine Haarmaske kommt einmal die Woche für einige Minuten in mein Haar, um noch einmal eine extra Portion Pflege zu liefern.

    Das BC Gold Shimmer Treatment ist reichhaltig, duftet gut und beinhaltet wirklich schimmernde Goldpartikel. Meine Haare haben von Grund auf (dank der vielen Pflege) meist einen angenehmen Glanz, aber die Goldpartikel geben ihm nochmal eine extra Portion gesundes Aussehen. Grundsätzlich wechsele ich die Haarkuren aber auch immer mal wieder. Dieses hier ist bald leer und dann greife ich zur nächsten Variante aus der Schublade.


    Schwarzkopf - BC hairtherapy Oil Miracle - Light Finishing Treatment*

    Und noch ein Produkt aus dem Hause Schwarzkopf BC hairtherapy Oil Miracle was ich Euch wärmstens ans Herz legen kann. Haaröle sind in den letzten Monaten/Jahren sehr gehypt worden und ich mag es persönlich auch. Ich verwende das Öl nicht täglich, sondern ab und zu für die Spitzen, wenn ich das Gefühl habe, sie werden trocken und der nächste Schneide-Termin ist noch eine Weile hin.

    Ich gebe dabei meist ein paar Tropfen auf meine Finger und verteile das Öl ind die Spitzen, wenn ich meine Haare zu einem Zopf gebunden habe. Dieser sieht direkt gepflegt und glänzend aus und das Öl duftet auch so unheimlich gut. Die Pflegewirkung hält auch eine Weile an, so dass es sehr ergiebig ist.


    Pantene Pro-V BB Crème - Anti-Aging Beauty Balm für’s Haar
    *

    Ob man nun wirklich eine BB Creme für die Haare braucht… weiß ich nicht! Aber egal wie man es nennt, es ist eine angenehm duftende und nicht zu schwere Pflege für die Haare. Statt einer Haarkur verwende ich alle paar Woche zur Abwechslung diese BB Cream und gebe sie Abends großzügig auf die Längen und Spitzen. Über Nacht kann sie schön einwirken und am nächsten Morgen wasche ich sie mit der üblichen Reinigung wieder aus. Meine Haare sehen gepflegt an und fühlen sich angenehm weich an; und das für die nächsten Tage.

    Allerdings frage ich mich, wie bereits abgestorbene Zellen (was Haare nun einmal sind) altern können… so dass sie Anti-Aging-Produkte brauchen???


    L’Oreal Professionnel - Mythic Oil - Hitzeschutzcreme*

    Wenn das ghd meine Haare mal so richtig stark glätten oder locken soll, verwende ich zusätzlich diese Hitzeschutzcreme. Sie schützt die Haare auch bei Temperaturen bis zu 230°C, riecht dabei angenehm und verklebt oder beschwert sie nicht. Sie wirken nicht fettig, was leider bei manch anderen Produkten vorkommen kann.


    Meine Tipps zum Thema „Haare färben“ findet Ihr *hier*

    ----------------

    Insgesamt liege ich also bei 4 Produkten, die ich täglich verwende plus dem ghd und Föhn. Dazu kommen 4 Pflegeprodukte, die ich ab und zu verwende.

    Wie viele Produkte nutzt Ihr zur Haarpflege und zum Styling?



    *PR-Samples