Woche in Bildern... und ein kurzer Abschied!

Erntezeit = Erdbeeren vom Feld und Tomaten vom Balkon

 50kg Kniebeuge (Sommerziel #1 geschafft) // Verliebt in die Protein-Cookies von MyProtein

 Lecker Burger und cooler Film

Gerade im Test - bisher bin ich zufrieden! // Endlich nen Klimmzug geschafft (Sommerziel #2 geschafft)

Die letzten Trainingstage vor'm Urlaub lassen mich wehmütig werden.... Packen macht keinen Spaß ^^

SYLT

Und weil zwei Reisen besser als eine sind, habe ich vor Afrika direkt noch einmal einen kleinen Wochenend-Sylt-Trip geschoben :)
Mehr dazu gibt's dann in 4 Wochen....






---------------------

Bye Bye Germany - Hello Africa!

Wie Ihr ja bereits in meinem Eingangsposting mitbekommen habt, geht es bald auf große Reise - nach Uganda und Sansibar - und zwar schon in 2 Tagen!

Ich bin schon ganz gespannt und aufgeregt, was mich alles erwartet. Vor allem wird mich allerdings sicher kein regelmäßiges WLAN erwarten, aber das ist auch gut so. Der Blog pausiert solange, da ich ihn nicht regelmäßig pflegen kann. Außerdem möchte ich mich voll und ganz auf den Urlaub und die Eindrücke konzentieren.

Sollte mir Zwischendurch mal eine freie Internetverbindung über den Weg laufen, könnt Ihr das bei Instagram verfolgen.

Ansonsten sehen wir uns hier in 3 Wochen wieder, wenn ich zurück komme mit vollen Speicherkarten im Koffer und vielen Ideen für Postings und Videos in meinem Kopf :)

Habt eine schöne Zeit!

6 leckere Frühstücksideen

Ich bin ein richtiger Frühstücks-Mensch geworden. Früher habe ich maximal etwas Buttermilch herunterbekommen - meist allerdings gar nichts!

Doch mit zuwenig Essen fehlte mir einfach die Kraft für’s Training, also musste da etwas geändert werden. Und jetzt bin ich absoluter Frühstücksfan - Mal LowCarb, mal mit ordentlich Power - je nachdem wie die Makroverteilung an dem Tag aussieht.

Seitdem teste ich mich durch diverse Rezepte, wandel ab und probier einfach mal eigene Ideen aus.

Und weil auf Instagram ja immer direkt „REZEPT“ geschrien wird, sobald Essen zu sehen ist, gibt es hier die gesammelten Frühstücksideen der letzten Wochen.




1. Paprika-Spiegelei




Wer zum süßen Müsli morgens noch etwas Deftiges essen möchte oder jemanden mit dieser kleinen niedlichen Idee überraschen mag, sollte das Paprika-Spiegelei mal probieren.

Die Paprika „köpfen“, entkernen und quer in Ringe schneiden. Diese dann in eine heiße Pfanne legen und von beiden Seiten etwas anbraten.

Dann je ein Ei in die Mitte geben und nach belieben garen. Wer das Eigelb lieber durch haben möchte, kann das Paprika-Ei ja noch einmal wenden. Ich mag es lieber noch weich.


2. French Toast



Eine etwas gesündere Variante zum sehr süßen French Toast habe ich ausprobiert und finde es trotzdem sehr lecker!

Ein Ei, mit 25ml fettarmer Milch und einem Spritzer Süßstoff verquirlen. Zwei Scheiben Vollkorntoast - am besten 1 Tag alt - in die Mischung einlegen, damit sie sich schön vollsaugen.

Nun in einer Pfanne mit einem bisschen Öl von beiden Seiten goldbraun backen. In Dreiecke schneiden und mit Apfelspalten und Himbeeren anrichten.

3. Frühstücksbrei mit Zimtapfel



Apfel-Zimt ist nicht nur im Winter oder besser gesagt zur Weihnachtszeit eine tolle Kombination!

50g Frühstücksbrei Früchte von Alnatura mit 100ml warmer Milch und 2 ordentlichen Prisen Zimt vermischen. Einen Apfel in Scheiben schneiden und den Frühstücksbrei dazu rühren. 

Am besten schmeckt es, wenn Ihr das ganze über Nacht ziehen lasst und es bei Zimmertemperatur genießt. Ein perfektes Bürofrühstück :)


4. Überbackene Omelette-Paprika



Ein kleines Resteessen, welches ganz spontan entstanden ist, aber so lecker war, dass ich es schon oft zum Frühstück oder Abends gegessen habe. Immer dann wenn es etwas warmes und herzhaftes sein sollte.

Schneidet eine Paprika in 4 „Förmchen“ und füllt diese mit einer Mischung aus zwei Eiern, gewürfeltem Kochschinken und würzt es mit Salz&Pfeffer.
Nun bei 180 Grad das ganze für 10 Minuten in den Ofen schieben und dann mit Käse bestreuen. Noch einmal ca. 5-10 Minuten in den Ofen damit, bis das Ei schön gestockt und der Käse gold-braun ist.


5. Schoko Overnight Oats mit Bananenschaum



100g Haferflocken
150ml Milch
10g Backkakao

1 Banane
etwas Milch
25g Nussmischung mit Cranberries

Haferflocken, Milch und Kakao vermischen und über Nacht in den Kühlschrank zum Quellen stellen.
Am nächsten Morgen einfach die Banane mit der Milch schaumig pürieren, auf die Overnight Oats geben und die etwas klein geschnittene Nuss-Frucht-Mischung darüber streuen.


Wer mag kann das Ganze natürlich noch mit Honig, Agavendicksaft oder Süßstoff süßen.

6. Himbeer-Chia-Marmelade

 Lecker Eiweißbrot mit Frischkäse und Marmelade!


100g Himbeeren
1 EL Chia-Samen
ggf. Süßungsmittel (Honig, Agavendicksaft, Süßstoff etc.)

Die Himbeeren kurz aufkochen lassen und dann pürieren. Abkühlen und ggf. süßen. Die Chia-Samen hinzufügen und für ein paar Stunden - am besten über Nacht quellen lassen.


Nicht so lange haltbar wie „normale“ Marmelade in der ordentlich Zucker drin ist und meist natürlich auch Konservierungsstoffe, aber die Chia-Marmelade ist so gesund, die kann man auch pur löffeln oder in den Quark rühren. Sehr lecker!

------------------

Das könnte für Euch auch interessant sein:

Food-Hype Haferflocken
Food-Hype Chia-Samen
Blumenkohl-Schnittchen mit Bohnenpüree
Bananen-Haferflocken-Pancakes
Sonntagsbrötchen
Quarkauflauf
Omelette

Was frühstückt Ihr gerne?
Gibt es Rezepte, die ich unbedingt probieren sollte?


10 Tipps um effektiv zu Bloggen

Viele fragen mich ständig, wie ich es schaffe einen Vollzeitjob, Sport, Freunde, Reisen und Bloggen unter einen Hut zu bekommen. Und glaubt mir, manchmal könnte von mir aus der Tag mindestens 36 Stunden haben, damit ich alles erledige, was ich mir vornehme.

Die besten Tipps, um effektiv zu bloggen und damit trotzdem noch genug Zeit für alles andere zu haben, schreibe ich Euch heute einmal zusammen. Für mich sind es ganz „normale“ Dinge, denn sie sind mir schon so in Fleisch&Blut übergegangen, dass ich erst einmal darüber nachdenken musste.

Ich hoffe es sind hilfreiche Tipps für Euch dabei.



1. ZEITFENSTER NUTZEN

Sobald ich ungenutzte Zeit habe, mache ich sie zu produktiver Zeit. So schreibe ich meine Postings in der Bahn, im Flieger, wenn ich Beifahrer bin und einfach immer dann, wenn Zeit dafür ist.

Habe ich einen freien Vormittag, schlafe ich zwar auch mal aus, nutze aber die restliche Zeit zum Bloggen.

Ebenso sehen die freien Abende aus - wenn ich gegen 20 Uhr von der Arbeit komme, wird gegessen und das Frühstück für den nächsten Tag vorbereitet, ein paar Haushaltsdinge erledigt und trotzdem bleibt dann noch Zeit, um 1 bis 2 Stunden in den Blog zu stecken.

Meist schaue ich nebenbei TV oder höre Musik. Multitasking ;)


2. VORBLOGGEN

Wenn ich einen kleinen Lauf oder einfach einen Tag besonders viel Zeit habe, dann blogge ich vor! Ihr könnt die Postings schon komplett fertig eingeben und dann zu einem bestimmten Datum und einer von Euch festgelegten Zeit automatisch veröffentlichen lassen. Ohne diese Funktion, würden bei mir einmal die Woche 5 Postings online gehen und das in der Zeit von 22 Uhr und Mitternacht - Das will man ja nicht!
Meist habe ich ca. 2-3 Wochen schon vorgebloggt, so dass es gar nicht schlimm ist, wenn ich einmal eine ganze Woche gar nicht am MacBook sitze. Ich kann die 4 bis 5 Postings, die ich in einer effektiven „Arbeitssession“ vorblogge wunderbar timen!

 
3. IDEEN FESTHALTEN

Oft kommen Ideen zu Postings, Formulierungen oder Fotos ganz spontan. Dafür habe ich meist mein Notizbuch dabei und kann es sofort festhalten.

Stehe ich in der Bahn herum oder habe das Buch doch mal zu Hause auf dem Schreibtisch vergessen, schreibe ich mir selbst Emails mit meinen Ideen. Sitze ich abends gemütlich zu Hause, kann ich die Ideen dann entweder direkt umsetzen oder übertrage sie in mein Büchlein.


4. GEORDNETER ARBEITSPLATZ



Manche lieben das „geordnete Chaos“ - ich kann am besten in geordneten Verhältnissen arbeiten. Aufgeräumter Schreibtisch, sortierte Unterlagen, Ablagesysteme etc. Ich bin ein kleiner Monk, aber jeder muss für sich herausfinden, welches System funktioniert.

Außerdem arbeite ich am Besten und effektivsten, wenn ich am Schreibtisch sitze und möglichst wenig Ablenkung habe. Seit ich mir vor einigen Monaten meinen Arbeitsplatz eingerichtet habe, kann ich die Blog-Zeit noch effektiver Nutzen und komme besser voran.

Ein Käffchen und ein paar Snacks helfen natürlich auch :)

Zum geordneten Schreibtisch gehört für mich auch ein geordneter PC!  Jeder Blogpost hat seinen eigenen Ordner in dem erst einmal alles wichtige gesammelt wird. Ich gehe nicht kontinuierlich vor, sondern bearbeite auch mal nur 2 Stunden lang Bilder oder recherchiere. Mit der Ordnerstruktur kann ich ganz unkompliziert nach und nach die Postings vorbereiten, in dem Zeitplan der mir zusagt.


5. DEN ÜBERBLICK BEHALTEN



Noch mehr Ordnung hat der „Blog Planer“ in meinen Alltag gebracht.

Ich habe immer nur phasenweise Zeit zu bloggen. Mal einige Tage gar nicht, dann wieder vielleicht einen ganzen Vor- oder Nachmittag. Mit ganz viel Glück tatsächlich einmal einen kompletten Tag am Wochenende. Da entsteht viel auf Vorrat, so dass ich meist 2-3 Wochen vorblogge.

Um diese Postings im Überblick zu behalten hilft mir der Blog Planer, indem ich eintragen kann, wann welcher Beitrag online geht. Außerdem notiere ich hier die Arbeit, welche in der jeweiligen Woche dringend zu erledigen ist.

Auch schreibe ich hier meine Liste mit den Kooperationen, setze mir meine Fristen und kontrolliere die Bezahlung der Rechnungen.


6. TO DO LISTEN


Kann man eigentlich süchtig nach To Do Listen sein? Wenn ja - dann gehöre ich definitiv zu den Erkrankten. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie man ohne sie auskommen könnte?

In meinem Filofax habe ich für fast jeden Tag eine To Do Liste und natürlich auch diverse Listen für den Blog. Zum Beispiel eine Liste mit den Fotoideen, denn die arbeite ich immer dann ab, wenn ich mal ein bisschen Zeit und gutes Licht habe :)

Mit To Do Listen ordne ich mein gesamtes Leben, also warum dann nicht auch den Blog? Außerdem „To Do Listen Abhaken macht glücklich!“ ;)


7. NICHT ABLENKEN LASSEN

Auch wenn ich selbst gern nebenbei Serien oder YouTube schaue, lasse ich es wenn ich wirklich etwas fertig bekommen möchte oder muss. Auch schalte ich dann die Social Media Kanäle aus, weil ich hier sehr gerne und schnell prokrastiniere ^^ (ein Wort was ich im übrigen erst durch Social Media gelernt habe - soviel dazu!)


8. NICHT AUF KRAMPF BLOGGEN

Es gibt Tage, da flutscht einfach nichts. Die Bilder werden nicht so wie man es sich vorstellt oder man sitzt ewig vor einem leeren Word-Dokument und bekommt einfach keinen vernünftigen Satz zustande. Manchmal hilft es mir einfach mittendrin anzufangen. Ich schreibe die Einleitungen mit ganz zum Schluss oder wenn mir zwischendurch eine Idee kommt, das ist Geschmackssache. 


9. BLEIB DIR UND DEINEM WEG TREU

Quasi eine Vorbereitung auf den letzten Punkt, denn es bringt überhaupt nichts, sich von anderen verrückt zu machen. Messt Euch nicht am Erfolg anderer, sondern an Eurem eigenen und ob ihr zufrieden mit dem seid was ihr macht!
Der Umstieg vom reinen Beauty-Blog zum Lifestyle-Blog hat mich durchaus Leser gekostet, aber das ist mir egal. Weil mir das bloggen so viel mehr Spaß macht. Mein Alltag ist nicht nur durch Makeup und Kosmetik geprägt und ich möchte einfach so viel mehr mit Euch teilen. Meine Leidenschaften sind vielfältig und so soll auch der Blog sein.

 
10. FREUDE AM BLOGGEN

Ein ziemlich simpler Tipp, den man überall anwenden kann: Bei der Arbeit, beim Sport und eben auch beim Bloggen.
Ich liebe das Bloggen und schreibe nur Postings, die mir auch Spaß machen. So ist es keine Belastung für mich, abends nach einem 9 Stunden Arbeitstag, einem 3-stündigen Training, dem üblichen Haushaltskram auch noch 2-3 Stunden in den Blog zu stecken.

——————————



Noch einmal alles in der Übersicht:

- Freie Zeiten effektiv nutzen
- Vorbloggen und sinnvoll die Veröffentlichung planen
- Alle Ideen festhalten
- Ordnung ist das halbe Leben
- Immer alles im Blick haben
- To Do Listen führen - und sich auch daran halten
- Kampf der Prokrastination
- Nicht verkrampfen - auch mal pausieren
- Bleib dir treu
- Habt Spaß am Bloggen
   

Vielleicht habt Ihr jetzt noch ein paar Tipps, die Ihr teilen mögt. Ich bin gespannt wie Ihr das Bloggen organisiert. Oder ob es sich die Nicht-Blogger so vorgestellt haben?


Aufgebraucht - Müllberge der letzten 8 Wochen

Im Moment bin ich richtig fleißig dabei aufzubrauchen.  Es sind gerade einmal 2 Monate seit dem letzten Post vergangen und schon wieder ist einiges zusammengekommen.




Garnier - Hautklar Fruit Energy - Belebendes Peeling Gel
Das Peeling ist recht mild, weshalb ich es immer zusammen mit meiner Clarisonic Mia verwendet habe. Da mochte ich es sehr gerne, da es angenehm frisch und fruchtig duftet.


Les Douceurs Parfumées Par Christophe Felder - Douche Macaron - Caramel Beurre Salé
Beim Namen werden alte Schultraumata wieder wach - Französisch —> definitiv mein Hass-Fach. Aber bei der Aussicht auf Caramel-Macaron-Duft habe ich drüber hinweg gesehen.

Es riecht schon karamellig süß, aber ein bisschen zu süß. Außerdem schäumt es so gar nicht auf. Das muss zwar nicht heißen, dass es nicht reinigt, aber ich mag einfach sowohl beim Shampoo als auch beim Duschgel mag ich einfach viel Schaum.

Dove - Color Schutz - 1 Minute Kur-Spülung
Diese Spülung habe ich immer in den ersten 1-2 Wochen nach dem Haarefärben verwendet. Die duftet angenehm und beschwert die Haare nicht. Kann ich also sehr empfehlen!




NIVEA sun - Pflegende Sonnenmilch LSF 30
Zwei kleine Fläschchen habe ich leer bekommen. Nicht in Deutschland - hier hält sich der Sommer mal wieder galant zurück. Die beiden Sonnencremes habe ich während der Asien-Reise geleert. Ich mag den Duft und den schön hohen LSF.


NIVEA - Cellular Anti-Age Intensiv Serum
Eine ausführliche Review zu allen NIVEA Cellular Produkten, die ich getestet habe, findet Ihr *hier*


NIVEA - Invisible for Black&White Deo
Die NIVEA Creme-Deos sind meine Liebsten, weshalb dieses hier nicht das erste leere ist, aber ganz sicher auch nicht das letzte. Denn aktuell ist weiterhin eines im Gebrauch.


The Body Shop - Honeymania Body Butter
Das es im Hochsommer nicht mehr so ganz meinem Geschmack entspricht mir eine klebrig-süße BodyButter auf die Haut zu schmieren, habe ich dieses hier noch an den kalten Tagen geleert. Es war auch nur ein kleiner Tiegel.

Die BodyButter von TBS ist qualitativ einfach top und der Honigduft hier auch sehr angenehm und nicht künstlich.




Rival de Loop - Clean&Care - Augen Makeu-up Entferner
Das große Fläschchen für zu Hause und der kleine Bruder für Reisen. Absolut für mich der beste Makeup Entferner! Bekommt alles gut weg, irritiert meine Haut nicht und ist dabei so günstig! Ich habe immer ein oder zwei Backups zu Hause.


Maybelline - Great Lash Mascara
Gekauft aus Nostalgiegründen, da es meine allererst Mascara vor mindestens 16 Jahren war. Damals das Non-Plus-Ultra - alle hatten sie. Aber ich glaube die Auswahl war auch viel kleiner.

Entweder die Textur der amerikanischen Variante ist anders oder in den letzten Jahren wurde einfach viel verändert. Auf jeden Fall trennt sie die Wimpern zwar sehr schön, bringt aber bei Weitem nicht so viel Volumen wie ich es in Erinnerung hatte. Auch riecht sie sehr chemisch süß, was mir nicht so gut gefällt. Die recht flüssige Textur muss man auch beachten, da sie erst einmal antrocknen muss, sonst gibt es Kleckse unter den Brauen :)


Eucerin - Hyaluron-Filler Serum-Konzentrat
Oh ich liebe diese kleinen Ampullen! Sie sind super ergiebig, man braucht wirklich nur eine ganz kleine Menge, denn das Serum hat eine fabelhafte Konsistenz.
Die Haut wird sofort weich und das nachhaltig und sieht wirklich direkt aufgepolstert und frisch aus. Meine Ma, der ich ein paar Ampullen zum Test gegeben habe, ist übrigens genauso begeistert.


l’Occitane - Handcreme „Almond“
Meine liebste Handcreme überhaupt. Sie hat ihren Preis, aber dafür hat man sehr lange etwas davon und auch wirklich eine nachhaltige Pflege. Nicht nur für wenige Stunden. Ich muss l’Occitane Handcreme nicht ständig benutzen. Durch die Beanspruchung beim Sport zwar schon öfter als früher, aber trotzdem pflegt sie weitaus besser als viele günstige Cremes.




Aliqua - Feuchtigkeitsspülung
Die kleine Flasche habe ich mir spontan für einen Kurzurlaub gekauft, die Marke kannte ich gar nicht. Muss ich mir aber auch nicht merken, weil die Spülung ok war, aber nicht wirklich gut. Sehr viel besser kämmbar waren meine Haare nach der Anwendung nicht und auch der neutrale Duft konnte mich nicht überzeugen.


Garnier Fructis - Farbbeschützer Spülung
Dagegen ist diese hier viel besser. Angenehmer Duft und eine sehr gute Pflegewirkung auch mit wenig Produkt. Kann ich weiterempfehlen für coloriertes Haar.


L’Oreal Professionnel - Infinium Haarspray Extra-Stark
Die Flasche ist riesig und da ich immer nur den Ansatz einsprühe um herumfliegende Härchen in den Griff zu bekommen, hat es locker 4 oder 5 Monate gedauert, wenn nicht sogar länger.
Aber das Spray ist super! Sehr guter Halt und trotzdem kein unangenehmes Verkleben. Der Duft ist auch angenehm, verfliegt aber auch sehr schnell.




Rival de Loop Clean&Care Augen Make-up Entferner
Den kennt Ihr ja jetzt schon :)


Lilibé - Maxi Wattepads
Mir ist aufgefallen, dass ich Euch noch nie meine Wattepads gezeigt habe. Eigentlich ist das auch nicht so spannend, da ich aber in letzter Zeit hin und wieder durch Zufall oder aus Versehen andere Pads probiert habe, musste ich feststellen, dass es doch erhebliche Unterschiede gibt. Diese hier sind meine Liebsten.
Sie sind schön groß, so dass ich jeden Abend immer nur ein Pad brauche.


Thierry Mugler - Alien
Das Parfum ist schon speziell. Sehr würzig, aber trotzdem nicht zu schwer. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich über eine große Flasche freuen würde. Hin und wieder mochte ich den duft sehr gerne, aber ein Favorit würde es wohl nicht werden.


Maybelline - Lash Sensational Mascara
Aktuell meine liebste Mascara, weil sie die Wimpern trennt, verlängert und auch genügend Volumen bringt. Nur die Benefit They’re real! bringt noch mehr „Bähm“ in den Look.
Für ein Drogerie-Produkt ist sie einfach wunderbar und ich habe sie schon vielen Freundinnen empfohlen, die ebenfalls begeistert sind.
Gut, dass ich noch ein Backup habe.


Make up forever - Smoky Extravagant
Ein Pröbchen, welches ich aufgrund des kleinen Fläschchens gerne auf Reisen mitgenommen habe. Die Mascara ist solide. Das kegelförmige Bürstchen trennt die Wimpern gut und ist besonders praktisch für die kleinen und feinen Wimpern am Augeninnenwinkel.
Trotzdem bringt sie nicht so viel Volumen wie ich es mir für ein perfektes Ergebnis wünschen würde.
Der chemische Geruch ist ebenfalls ein negativer Aspekt.

Essie - Rock Solid und Good to Go
Die Reviews dazu habe ich Euch verlinkt - es sind Alltime-Favorites!

Was habt Ihr zuletzt aufgebraucht?



Enthält PR-Samples

[Travelguide] Ein Tag in Halle an der Saale…

…ok, das klingt für die meisten von Euch jetzt nicht sonderlich spannend und auch ich hatte keinerlei Vorstellung was diese Stadt eigentlich zu bieten hat, als ich Mitte Mai Marie von She Likes besuchte.

So überraschte sie mich mit den schönen Seiten dieser Stadt und ich war mehr als nur einmal erstaunt, was Halle/Saale sehenswert macht.


Der Marktplatz - Real Life Facebook



Wie in jeder deutschen Stadt wohl der belebteste Ort. Hier trifft man sich, hier stehen die Touris in der Gegend herum und hier gibt es viel zu Essen und noch mehr zu Shoppen.

So auch in Halle. Der Marktplatz ist riesig und die Marktkirche „Unser Lieben Frauen“ ragt über alle anderen Gebäude hinaus.  Am Samstag war auch Markt - hier würde ich auch meine Einkäufe erledigen. Leckere Köstlichkeiten und schöne Blumen - was braucht man als Blogger mehr!? :)

Besonders toll ist der Stand mit dem frisch vor Ort im Holzofen gebackenem Brot - Den Unterschied schmeckt man einfach!

Der Markt ist übrigens auch in der Woche anzutreffen. 





Altstadtbummel zum Waffelhimmel

Erinnert Ihr Euch an mein Familienrezept "Wurstgulasch"?
Und auch bei meinen Eltern heißt es immer noch "Eierkuchen" statt "Pfannkuchen" :)


Wunderschöne Fachwerkhäuser findet man hier an vielen Ecken und sie säumen den Weg zum „Bewaffel dich“. Lustiger Name - fantastische Speisekarte. Frisch gebackene, super fluffige Waffeln mit köstlichen Toppings. Wie wäre es mit einer Milchreis-Apfelmus Waffel? Oder die Peanutbutter-Banana-Waffel? Und Cafés die mit frischem Minztee locken, erobern sowieso direkt mein Gasto-Herz!




Was macht denn der Shrek-Esel in Halle?

Schon von Weitem fiel mir die kleine Skulptur auf dem Brunnen am Alten Markt auf. Ein Esel? Das ist doch der Shrek-Esel!?!? Verwirrung total :)




Das Original-Denkmal, ein Esel mit einem Bauernjungen, wurde zu der Zeit repariert und lustige Menschen haben stattdessen einfach den süßen Shrek-Esel hingestellt. Die Hallenser haben definitiv Humor. Seit die Händel-Festspiele, die Ende Mai begonnen haben, ist allerdings wieder die alte Figur zu sehen. Schade eigentlich!

Von imposanten Burgen, süßen Bieberratten und ganz viel Grün

Beim Spaziergang um die Moritzburg herum bin ich etwas traurig, dass wir in Hannover zwar ein Schloss haben, aber so eine urige Burg doch noch eine Ecke cooler wäre. Vielleicht sollte ich endlich mal zum Schloss Marienburg - Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen quasi.




Und dann hat mich Marie so richtig überrascht! Wir haben ihre „Freunde“ die Nutrias besucht. Kleine dicke Bieberratten, die sich in der Saale und am Peißnitzparkufer tummeln. Da hatte sie natürlich ins Schwarze getroffen. Knuffig!



Hier sieht man auch wie unheimlich Grün Halle ist - und das so nah am Stadtkern. Ein Spaziergang durch den Peißnitzpark lohnt sich auf jeden Fall. Über die Brücke (natürlich inkl. Liebesschlösser) bis zur Parkeisenbahn, mit der man durch einen Teil des Parks düsen kann. Inmitten von so viel Grün, vergisst man fast, dass man hier nicht auf dem Lande ist.




Stadtbummel und Teeauszeit im Roten Horizont

Shoppen kann man in Halle natürlich auch, wobei mich hier die relativ vielen leer stehenden Läden überrascht haben. Das bin ich so aus Hannover und zB Hamburg gar nicht gewohnt.




Wer jetzt noch den Tag ruhig ausklingen lassen möchte, sollten den „Roten Horizont“ besuchen. Bei gemütlicher Klaviermusik habt Ihr die Wahl aus so vielen Teesorten, dass man schon ein heißes Getränk braucht, nur um diese Zeit der Überlegung zu überbrücken. Da für gibt es die Heiße Schokolade…. für die kann man sich recht flott entscheiden :)




Wer sich letztendlich für einen Tee entscheidet und den gut findet, kann es mir gleichtun und sich direkt eine Abfüllung für zu Hause mitnehmen. Birne-Zimt kann ich sehr empfehlen!

Welche deutsche Stadt 
sollte ich mir denn unbedingt noch einmal anschauen?
Habt Ihr Tipps?