[Tutorial] Smokey Eyes - Springtime Grunge

Die Springtime Grunge Aktion hat mir so gut gefallen, dass ich mal wieder ein etwas aufwendigeres Makeup geschminkt habe. Und da ich an dem Tag endlich etwas Zeit hatte, gibt es jetzt direkt ein Tutorial für Euch.




Absolutes NoGo wäre der Verzicht auf einen Eyeshadow Primer. Also kommt auch hier die Urban Decay Primer Potion zum Einsatz.

Mit einem cremigen schwarzen Kajalstift (zB MAC Powerpoint Eye Pencil „Engraved“) färbt Ihr die Wasserlinie ein und zieht eine Linie am oberen Wimpernkranz. Die muss nicht extrem akkurat sein.



Mit einem Pencil Brush (zB Bananen Babsi von Kosmetik Kosmo) verwischt Ihr die obere Kajallinie und färbt ebenfalls mit dem restlichen Schwarz am Pinsel, den unteren Wimpernkranz.




Mit einem Smudger Pinsel (zB Zoeva 226) nehmt ihr einen matten schwarzen Lidschatten auf (zB Deadhead aus der Kat von D Monarch Palette)  und intensiviert damit sowohl den oberen Wimpernkranz, als auch den unteren. So verwischt ihr die harten Kanten zwischen Kajalstift und Augenlid.



Am äußeren Wimpernkranz zeichnet Ihr eine kurze Linie Richtung Augenbraue und zieht diese dann in die Crease hinein. Nehmt immer wieder etwas Lidschatten auf und zeichnet entlang des Wimpernkranzes und der Crease, bis es schön verwischt aussieht.



Mit einem Lidschattenpinsel (zB MAC 239) kommt ein mattes Beige (zB Vanish) auf die Lidmitte. An den Kanten vermischt ihr die dunklen Ränder mit dem hellen Inneren.




Nun kommt der Blendepinsel zum Einsatz (zB Sigma E45). Hiermit könnt ihr noch einmal alle Kanten verwischen und mit einem hellen Beige (zB  Catrice „Nude Cream“) den Bereich bis zur Augenbraue etwas aufhellen. Ebenfalls im inneren Augenwinkel hilft etwas hellerer Lidschatten, um den Blick strahlender zu machen.



Zum Schluss noch einmal die Wasserlinie mit dem schwarzen Kajal nachziehen und die Wimpern kräftig tuschen. Meine absolut liebste Mascara ist derzeit die  Maybelline Lash Sensational!





Zu welchen Anlässen tragt Ihr Smokey Eyes?






Enthält Affiliate-Links

Woche in Bildern


Mit neuen Sportklamotten funktioniert das Training doch direkt noch besser :)

Seit langem mal wieder ein Makeup-Kauf. Schuld sind die beiden Mädels von Consider Cologne, diebeide Produkte schon mehrfach positiv erwähnt haben.

 Spargel-Liebe // Fisch-Liebe

 New In - PR-Samples von Misslyn und Dior

 Endlich ist mein ESN Designer Whey ist da (Peach, Banana und Cookies&Cream) // Die Protein-Pancakes von Frey Nutrition sind ein Traum

Das Sunrise Avenue Konzert war etwas enttäuschend. Samu sah ziemlich verloddert und aufgedunsen aus. Die Idee mit dem Orchester ist schön gewesen, aber nur 1,5h spielen und dann nicht einmal eine Zugabe!?!? // Sammelleidenschaft

 Ein leckerer Tag: Strammer Max mit Salami und köstliche Vollkornpasta mit Currysauce, Hähnchen und einem Berg Parmesan im Gustimo (angenehmere Atmosphäre als das Vapiano - dabei das gleiche Konzept)
 
French-Toast-Frühstück


Enthält Affiliate-Links

[Rezept] Low Carb Zupfkuchen Muffins

 Für einen der letzten Wettkämpfe hatte ich Lust bekommen etwas Proviant vorzubereiten. Unter anderem sollten auch Muffins mit dabei sein. Und da Melanie von LowCarb Köstlichkeiten gerade kurz vorher ein neues Rezept für Low Carb Muffins veröffentlicht hatte und ich endlich mein Mandelmehl testen wollte, war es schnell beschlossene Sache. Es sollte „Zupfkuchen Muffins“ geben.

Russicher Zupfkuchen ist einer meiner liebsten Kuchen und ich war gespannt wie die Low Carb Variante in Mini-Form davon aussieht und vor allem schmeckt!



So geht’s

für ca. 10 Muffins

85g Mandelmehl
80g Butter (geschmolzen)
2 EL Backkakao
50g Sukrin (oder Xucker)
1 TL Backpulver

Alles zusammen zu einem festen Teig vermengen und die Muffinförmchen erst mit Papierformen auskleiden und dann 2/3 des Teiges darauf verteilen und einen Boden in Form drücken.
Den Ofen auf 170° Ober/Unterhitze vorheizen.



1 Ei
250g Magerquark
70g Butter (geschmolzen)
50g Sukrin (oder Xucker)
Zimt (oder Mark einer halben Vanilleschote)

Das Ei schaumig schlagen und Sukrin, Butter und Zimt hinzufügen und vermischen. Zum Schluss den Quark unterrühren und die Masse auf die Muffinformen verteilen.
Den restlichen „Schokoteig“ „zupfen“ und darüber geben. Das Ganze nun für 25-30 Minuten in den Ofen geben.
Mit der Stäbchenprobe testen ob der Teig fest ist und die Muffins herausnehmen und abkühlen lassen.



1 Muffin hat folgende Nährwerte
171 kcal / 14,4g Fett / 2g KH / 7,7g Protein


Beim Auskühlen fallen sie leider etwas zusammen, was ihrer Schönheit aber keinen Abbruch tut. Und sowieso kommt es doch auf den Geschmack an! Und der war lecker! Süß und besonders frisch, durch den Quark. Wer Zimt nicht mag, kann diesen gerne durch Vanille ersetzen, aber ich liebe Zimt als Gewürz ganzjährig, deshalb waren die süßen gesunden Muffins perfekt!


Wer hat schon einmal Low Carb Muffins probiert?
 

[Outfit] Kirschblüten und Schmetterlinge

Wer Schmetterlinge lachen hört, der weiß wie Wolken schmecken.
- Carlo Karges



Ich liebe Schmetterlinge - das verwundert Euch jetzt sicherlich nicht!

Und ich liebe dieses Schmetterlings-Kleid von Closet, welches ich mir letztes Jahr gekauft habe. Dazu passen wunderbar die Tamaris Pumps mit Rauleder in genau dem gleichen Blau. Eine schlichte schwarze Lederjacke peppt das ganze ein wenig auf und lässt es, wenn man möchte, weniger Girlie aussehen.






 Wie auch die letzten Outfits, sind die Bilder von der wunderbaren Steffi (Expression Photo) geknipst.

Location: Kirschbaumplantage im Alten Land





Sehr schöne Kleider kann man (mit Glück) bei Asos finden - bei Esprit brauche ich kein Glück, denn die Kleider sind immer toll, qualitativ hochwertig und passen mir.

Konntet Ihr die ersten Frühlingstage genießen?
Wer trägt an warmen Tagen auch am liebsten Kleider?



Enthält Affiliate-Links

Chanel Nagellacke - So schlecht wie ihr Ruf?

 Für Viele ist Chanel der Inbegriff von Luxus im Makeup-Bereich. Und das zum Teil zu Recht.

Was Lippenstifte betrifft liebe ich sowohl Qualität als auch Design der Produkte sehr. Und auch die Lidschatten und Kajalstifte gefallen mir.

Doch um ein Produkt bin ich immer wieder herumgeschlichen und war mir unsicher, ob ich es nun testen möchte oder nicht —> Die Chanel Nagellacke!



Ihr Ruf eilt ihnen voraus - leider ist der meist sehr schlecht! Und bei einem Preis von ca. 24 EUR für 13ml (Douglas) zögert man doch eher!

Dank Duty Free habe ich mir nun dieses Jahr endlich ein Herz gefasst und mir vorgenommen, die Lacke „April“ und „Rose Confidentiel“ ausgiebig zu testen.


Die Fläschchen sind schlicht, aber schick. Das klassische Design von Chanel spricht mich an.
Der Pinsel dagegen ist nicht unbedingt mein Fall. Er ist schmal und man kommt damit klar, aber ich mag die breiten Pinsel wie bei Essie oder Dior einfach lieber und bin damit schneller beim Lackieren.




Von der Deckkraft bin ich ein wenig enttäuscht. Mit einer Schicht deckt er zwar ganz gut, aber beide Farben muss ich ein zweites Mal lackieren, damit die Farbe wirklich komplett deckt und gleichmäßig aussieht. Dior ist da zum Beispiel viel besser - 95% der Lacke decken sofort mit der ersten Schicht perfekt!

Aufgetragen sehen die beiden Farben aber wirklich sehr hübsch aus…. Tja, aber leider hat man nicht lange etwas davon. Bereits am zweiten Tag (also keine 24h nach dem Auftrag) splittert er schon an den Nagelkanten leicht ab. Am dritten Tag sind die kahlen Stellen schon so groß, dass ich dringend nachlackieren bzw. neu lackieren muss. Sehr schade!

Ich habe beide Farben mehrmals verwendet und es war immer das gleiche. Manchmal bekam ich den ersten TipWear bereits am tag des Auftrages. 

Das ist sehr schade - zum einen wegen des doch recht hohen Preises und zum anderen weil Chanel einen kleinen Kratzer abbekommt. Von einer solchen Luxusmarke erwarte ich einfach viel mehr!





Fazit: Schade, dass der schlechte Ruf wirklich begründet ist!

Ihr seid übrigens der gleichen Meinung!


Wie steht Ihr zu Chanel Nagellacken?


Enthält Affiliate-Links

[Travelguide] Sri Lanka im Schnelldurchlauf und Handwerkskunst in Indien

Nach drei Seetagen konnte ich in Sri Lanka das erste Mal wieder festen Boden unter den Füßen spüren. Leider war die Zeit in Colombo recht knapp und vom eigentlichen Sri Lanka mit seinen wunderschönen Landschaften, Teeplantagen und Stränden habe ich nichts sehen können. Ich muss also noch einmal wiederkommen.

Ausschließlich Colombo, die Hafen- und Hauptstadt mit seinen über 600.000 Einwohnern, stand auf dem Plan.


 Goldene Buddha im Viharamahadevi Park

 Mangobaum

 
Kelaniya Raja Maha Vihara und Temple of Sri Kailawasanathan Swami Devasthanam Kovil


Was mich in Colombo etwas bedrückt hat war die sehr deutliche Schere zwischen Bettelarm und Stinkreich. Auf kleinstem Raum gibt es hier Menschen die von der Hand in den Mund leben und wirklich nichts haben; geht man zwei Straßen weiter steht man vor einer Baustelle eines 7 Sterne Hotels; nebenan riesige Stadtpaläste, Shopping Malls und Gartenanlagen.




Am nächsten Tag folgte bereits die letzte Station der 2-wöchigen Asien-Tour - Kochi in Indien. Auch wenn die Einreise beschwerlich war - anstrengende Visa-Formulare und einige bürokratische Irrsinnigkeiten vor Ort - hat sich der kleine Einblick in dieses Land gelohnt.

Ich empfand die Menschen als sehr gastfreundlich und aufgeschlossen. Als Tourist war man selbst eine Attraktion und wurde von allen Seiten beobachtet.


 Chinesische Fischernetze

 Bananenstauden

 Die meisten Inderinnen tragen in Cochin Sari // Gewürze - ein Paradies für Hobbyköche

 Garnelenfischer // Mini-Krabben, die....

 ... allerdings ausgewachsen angsteinflößend sind!

 Frische Muskatnuss

 Auch hier natürlich Tuk Tuks

 Kokosnüsse

Frisches Kokoswasser - Lecker!

 Traditionelles Handwerk - In 2 Minuten entsteht hier flux eine wunderschöne Vase

 Zigaretten


Konnte ich Euch mit den Reisebeiträgen ein wenig Lust auf Asien machen?
Welches Land würde Euch interessieren?