28.07.14

OPI - Coca Cola Collection - Coca-Cola Red & Today I Accomplished Zero


Im [This-Month] Juni - Post habe ich Euch berichtet, dass OPI in Zusammenarbeit mit Coca-Cola eine Nagellack-Kollektion auf den Markt bringen wird. Nun gibt es diese bereits und Nina war so lieb und hat mir zwei der für mich schönsten Lacke aus den USA mitgebracht.

Mich hat die Kollektion sofort begeistert! Coca Cola gehört einfach zu den bekanntesten Marken weltweit und ich verbinde damit irgendwie Jugendzeiten. Ich erinnere mich noch, dass wir nach der Schule gerne Cherry Coke Dosen im Supermarkt gekauft haben oder Sprite und MezzoMix. War schließlich irgendwie ein bisschen „verboten“ - Ungesundes Zuckerwasser halt :)

Heute trinke ich die klassischen Varianten aufgrund des hohen Zuckergehaltes gar nicht mehr und Koffeinhaltige sowieso nicht, weil ich es nicht vertrage.  Die Coke Zero koffeinfrei habe ich deshalb durch Zufall entdeckt, als ich den Lack mit der Original Cola-Farbe vergleichen wollte. 

Wie schön, dass man sich das Coke-Feeling nun einfach auf die Nägel pinseln kann - Zuckerfrei und ohne Nebenwirkungen :)



Coca-Cola Red
 

Das typische Marken-Rot musste natürlich bei mir einziehen. Rote Nägel sind sowieso etwas wunderbares und kann man immer tragen. Dieses klassische Rot braucht eigentlich gar keine Beschreibung, denn es ist wirklich genau das Coca Cola Rot!




Passt wirklich perfekt!


Und die Qualität ist grandios! Mit einer Schicht ist die Farbe deckend und glänzt wunderschön! Nach vier Tagen habe ich zwar umlackiert - allerdings nur, weil ich neugierig auf die zweite Farbe war. TipWear hatte ich nur ganz minimal. 2 Tage hätte der Lack sicherlich noch durchgehalten.

 Die Fotodeko wird hier natürlich am Ende des Shootings aufgefuttert :)


Today I Accomplished Zero



Auf dem ersten Blick hat mich der Nagellack an „Ruby Red Slipper“ von Deborah Lippmann erinnert. Bisher konnte ich mich bei den Preisen allerdings noch nicht zu einem Kauf durchringen.



Umso besser dass ich jetzt OPI „Today I Accomplished Zero“ habe, der auch schöne und viele rote Pailettenglitzerpartikel auf schwarzem Untergrund bietet.




Der Lack deckt erst 100%ig mit der zweiten Schicht, trocknet dafür aber sehr schnell an und hält dann ebenso gut wie „Coca-Cola Red“. Ich bin jetzt schon ganz verliebt in diesen außergewöhnlichen Nagellack.



Kaufen könnt Ihr die OPI Coca Cola Lacke zum Beispiel bei Douglas für 15,99 EUR oder über Amazon, direkt bei OPI für nur 11,90 EUR.
 
Wie gefallen Euch die beiden Lacke?
Und seid Ihr Coke-Fans?



Enthält Affiliate-Links

27.07.14

Woche in Bildern

 Mitbringsel von Nina aus den USA (die PB m&m's sind für eine Freundin - Ich mag PB nicht sonderlich) // PR-Sample von Dior (es geht auf den Herbst zu) und Escada

Viel Obst und Schokolade am letzten "Cheat-Weekend" gefuttert :)

Dann ging es aber wieder gesünder zu - Fisch und Salat // FOTD mit liebster H&M Schwalben-Bluse

Bestes Lunch bei der Wärme: Dean&David Oriental Salad und Eis  // Tolle Post von treaclemoon - Die neuen pflegenderen Bodylotions kommen auf den Markt und Strawberry Dreams als Limited Edition

 Süße Woche - letzten Sonntag nach Ewigkeiten mal wieder Nutella genossen // Und für liebe Mädels gebacken


Das Rezept kommt natürlich noch!

 Kochmagazine und Küchezubehör-Shops = Das Thema beschäftigt mich gerade einfach sehr

Frühstück im Glücksmoment (Café inkl. Shop sind ein paar Läden weitergezogen und haben sich ordentlich vergrößert) // Ein leichtes Abendessen war dann angesagt :)

 Training für den Lauf 2014 // Einfach mal die Gemüsereste in eine Pfanne schmeißen und Paneer drüber - Kochen kann so einfach und lecker sein!

Heißer Sonntag-Nachmittag im Park

Das seht Ihr nächste Woche auf Beauty Butterflies



Eine kleine Ankündigung…

Am 30. Juli ist der „Internationale Tag der Freundschaft“ - NIVEA hat dies zum Anlass genommen, die Deutschen nach Ihren Einstellungen und Erfahrungen zum Thema Freundschaft zu befragen. So hat zum Beispiel jeder zweite Deutsche (51 Prozent)* angegeben, dass Freundschaften für ihn das Wichtigste im Leben sind.

Ich kann dem nur zustimmen! Was wäre das Leben ohne Familie und Freunde?


Eine wunderbare Aktion habe ich zusammen mit NIVEA für diesen Tag geplant. Näheres erfahrt Ihr am Dienstag auf meinem Instagram-Account! Seid gespannt - es gibt etwas zu gewinnnen…..




* Umfrage der Ipsos GmbH, durchgeführt im Auftrag von NIVEA. Repräsentative Online-Befragung von 1.000 Personen im Alter von 16 bis 70 Jahren in Deutschland. Juli 2013.

26.07.14

Low Carb July - Zweierlei Low Carb Mettbällchen


Eine kohlenhydratarme Ernährung fällt recht leicht, wenn man Fleisch mag. Für Vegetarier & Veganer ist es sicher nicht unmöglich sich LowCarb zu ernähren, aber doch schwieriger. Zum Glück liebe ich Fleisch, auch wenn es nicht täglich auf meinen Teller kommt, aber das hat mir die LowCarb-Anfänge sehr viel leichter gemacht.

Mettbällchen sind zum Beispiel eine köstliche Sache und hier bekommt Ihr direkt zwei Rezepte von mir.

Mettbällchen a la Saltimbocca



ZUTATEN (für 2 Portionen)

250g Rindertartar
20g Weizenkleie
1 Ei
Salz&Pfeffer
1 EL Kräuter der Provence
6 Scheiben Serranoschinken

Für den Salat
Feldsalat
Radieschen und Gurke in dünne Scheiben geschnitten
Tomaten
Balsamicocreme



ZUBEREITUNG

Das Tatar mit der Weizenkleie, dem Ei und den Kräutern vermengen und in 12 Mettkugeln formen.

Die Serranoschinkenscheiben je einmal längs in der Mitte teilen. Dann immer ein Bällchen mit einem Streifen Schinken umwickeln und in der Pfanne mit Olivenöl von allen Seiten anbraten, bis auch das Tatar durchgebraten ist.

Kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und auf den angerichteten Salat geben.


Überbackene Mettbällchen



ZUTATEN (für 2 Portionen)

250g Rindertartar
20g Weizenkleie
1 Ei
Salz&Pfeffer
1 EL Basilikum
2 Knoblauchzehen
Olivenöl
Tomatensauce
1 Kugel Büffelmozzarella

Für den Salat
Feldsalat
Tomate
Gurke
Radieschen und Gurke in dünne Scheiben geschnitten
Himbeerbalsamico
Walnüsse



ZUBEREITUNG

Das Tatar mit der Weizenkleie, dem Ei, den gepressten Knoblauchzehen und dem Basilikum vermengen, mit Salz&Pfeffer würzen und in 10 Mettkugeln formen.  Diese mit etwas Olivenöl in der Pfanne von allen Seiten gut anbraten, aber nicht durchbraten.

Die Bällchen in eine ofenfeste Form legen und jeweils mit einem Klecks Tomatensauce bedecken und einer Scheibe Mozzarella belegen. Das Ganze bei 170°C im vorgeheizten Ofen 20 Minuten überbacken.

Den Salat dazu reichen.

Tipp: Die Tomatensauce könnt Ihr natürlich selbst kochen oder es Euch etwas einfacher machen und Fertige kaufen. Ich kann die Knorr Al Gusto „Kräuter“ sehr empfehlen. Achtet auf jeden Fall auf den Zuckergehalt – solche Fertigsaucen-Hersteller benutzen oft viel zu viel davon.

---------------------

Beides ist sehr sehr lecker und wird immer mal wieder als Abendbrot verspeist.  

Mögt Ihr solche schnellen und einfachen Gerichte?
Wie hat Euch der Low Carb July gefallen?

Hier noch einmal alle Low Carb July Gerichte im Überblick:

Oopsie Bread & Kastenbrot
Blumenkohlpizza
Zucchinirollen in Tomatensauce
Zweierlei Low Carb Mettbällchen

25.07.14

[Food-Hype-Friday] SOJASCHNETZEL – Infos und zwei Rezepte


Vegetarier und Veganer schwören schon lange auf Soja in allen Variationen, um Fleisch zu ersetzen. Zum Vegetarier werde ich ganz sicher nicht - dafür esse ich einfach zu gerne „richtiges“ Fleisch, aber ich war neugierig, wie dieser „Ersatzstoff“ schmeckt. Viele behauptet doch tatsächlich, dass man keinen Unterschied bemerken würde…

— Was sind Sojaschnetzel? —

Sojaschnetzel werden industriell als Fleischersatz hergestellt und auch Sojafleisch und Texturiertes Soja genannt. Sojabohnen werden dabei gemahlen und in verschiedenen Pressgängen bis knapp unter 5% Restfettgehalt ausgepresst und danach zu einer fleischähnlichen Form und Konsistenz „aufgepoppt“.

Es bietet viele Vorteile:

- es kann sehr schnell gegart werden
- es enthält viel Protein und dafür wenig Fett
- es hat fast keinen Eigengeschmack
- dafür kann man es allerdings gut würzen
- man kann es für Saucen nutzen, als Füllung oder in Gemüsepfannen




— Nährwerte —

40g trockene Sojaschnetzel haben folgende Nährwerte

128kcal / 3,2g Fett / 5,5 KH / 19,3g Protein

100g gemischtes Hackfleisch haben zum Vergleich

224kcal / 16,4g Fett / 0,1g KH / 19,4g Protein

Als Faustformel habe ich bei Gerichten mit Hackfleisch, diese Gewichtsangaben durch 2,5 geteilt. Aufgequollene Sojaschnetzel ergeben die 2-3fache Menge.
Die Nährwerte zeigen schnell, dass Sojaschnetzel besonders fettarm sind, im Vergleich zu Hackfleisch, dafür aber mehr KH haben, so dass sie für sehr strenge LowCarber wenig geeignet sind.

—Bezugsquellen, Lagerung und Haltbarkeit —

Da in den letzten Jahren immer mehr Menschen eine vegetarische Ernährung bevorzugen oder als „Flexitarier“ unterwegs sind, erhält man passende Produkte auch schon in gut sortierten Supermärkten. In Bioläden wie Alnatura und Denn’s bekommt Ihr die Sojaschnetzel auch und das in verschiedenen Größen - sehr feine Schnetzel oder eben grobere Stücke. Je nachdem was man damit vor hat eignen sich die einen besser als die anderen. Die von Alnatura haben eine gute Größe, um Hackfleisch zu ersetzen. Da merkt man den Unterschied gar nicht.

Online ist wie so oft Amazon eine gute Bezugsquelle, wo Ihr verschiedene Sojaschnetzel kaufen könnt. Feine und ungewürzte Sojaschnetzel kann man hier ab 1,39 EUR pro 100g bestellen.

Bei der Lagerung muss man nur aufpassen, dass die Sojaschnetzel trocken liegen, da sie sonst natürlich Flüssigkeit ziehen. Das war es allerdings schon, denn gekühlt werden müssen sie nicht.
Dann sind sie auch sehr lange haltbar - laut Verpackungsangaben ca. 1,5 - 2 Jahre.


— Zubereitung —

Die Sojaschnetzel lassen sich sehr einfach zubereiten. Am besten lasst Ihr sie in heißer Gemüsebrühe 5 bis 10 Minuten aufquellen, damit sie den Geschmack annehmen, da sie sonst eher geschmacksneutral sind.
Dabei braucht Ihr für 100g Sojaschnetzel ca. 200ml - 300ml Brühe.

Mann kann die aufgequollenen Schnetzel auch ausdrücken, damit sie nicht so viel Flüssigkeit mit sich führen und dann in Marinaden über Nacht einlegen. Danach in einer Pfanne schön anbraten.
Das eignet sich natürlich besonders für grobere Schnetzel oder Sojaschnetzel-Würfel, die dann das Fleisch im Gulasch oder bei Grillspießen ersetzen. 

— Meine Meinung —

Die vegetarische Bolognese „Gemüse“ von Alnatura habe ich bereits probiert und war sehr überrascht wie lecker und vor allem „echt“ sie geschmeckt hat.

Und genauso überrascht war ich dann auch von den Sojaschnetzel. Die Konsistenz erinnert nicht nur an gebratenes Hackfleich - sie ist meiner Meinung nach identisch.

Wichtig ist nur, dass man die Sojaschnetzel ordentlich würzt. Hierfür eignen sich Brühen in denen man diese aufquellen lassen kann, Marinaden oder einfach diverse Gewürze wie Paprikapulver, Salz&Pfeffer etc.

Die zwei ausprobierten Gerichte waren sehr lecker und ich werde sie mir sicherlich öfter zubereiten. Denn auch wenn ich einen Bacon-Cheeseburger oder ein medium rare gebratenes Steak jeder Gemüsepfanne vorziehen würde, möchte ich ab und zu weniger Fleisch essen. Umso besser, wenn der Ersatz dafür genauso schmeckt.

Die einfache Zubereitung und die lange Haltbarkeit finde ich besonders praktisch und habe seit meinem Experiment immer Sojaschnetzel im Haus!

---------------

Und hier sind die zwei Gerichte, welche ich mit den Sojaschnetzel ausprobiert habe.


Vegetarisches Gemüsecurry mit Sojaschnetzel und Feta


ZUTATEN
(für 2 Portionen)

etwas Olivenöl
1 TL rote Currypaste
1 Knoblauchzehe
1 kleine Zwiebel
10g Ingwer
1 rote Paprika
1 kleine Zucchini (ca. 250g)
5 Frühlingszwiebeln
150ml Gemüsebrühe
50g Sojaschnetzel
150ml Kokosmilch
Salz&Pfeffer
50g Feta (Salakis Light)




ZUBEREITUNG

Die Sojaschnetzel ca. 10 Minuten in der heißen Brühe einweichen lassen und dann abgießen und in einem Sieb abtropfen lassen.
Zwischenzeitlich Knoblauch, Ingwer und Zwiebel klein hacken und zusammen mit der Currypaste und etwas Öl in einer großen Pfanne anbraten.

Das Gemüse würfeln und zur Seite stellen. Zuerst kommen auf die glasigen Zwiebeln die abgetropften Sojaschnetzel und werden mit angebraten. Ordentlich mit Salz&Pfeffer würzen.

Nun wird das Gemüse hinzugegeben und eine Weile gebraten, bis es ein wenig weich geworden ist. Alles mit der Kokosmilch ablöschen und kurz aufkochen lassen.

Den Feta zum Ende über das Gemüse streuen und die Pfanne zugedeckt vom heißen Herd nehmen. Kurz ruhen lassen, bis der Feta geschmolzen ist und mit Basilikum garnieren.

Nährwerte pro Portion
335kcal / 20g Fett / 16g KH / 22g Protein

---------------

Vegane Bolognese

Da ich „normale“ Nudeln sowieso durch Shirataki ersetze, ist dieses Rezept sogar vegan. Und das beste daran - Es schmeckt gar nicht so. Wer denke ein Gericht ohne tierische Produkte ist langweilig, nicht sättigend und „doof“ - der sollte das hier einmal probieren!




ZUTATEN
85g Sojaschnetzel
1 Dose stückige Tomaten 
3 Knoblauczehen
1 kleine Schalotte 
55g Sellerie 
140g Karotte
120g Lauch
250ml trockener Rotwein
etwas Olivenöl
Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum, Paprikapulver, Chiliflocken, Gemüsebrühepulver
frischer Basilikum




ZUBEREITUNG

Die Sojaschnetzel gebt Ihr in einen Topf und begießt sie mit Wasser, so dass sie knapp damit bedeckt sind. Nun wird das ganze ordentlich gewürzt: Gemüsebrühe, Paprika, Salz&Pfeffer und und und. Worauf Ihr Lust habt. Spart nicht damit, denn würzen ist bei Sojaschnetzel ganz wichtig.
Die kocht Ihr nun kurz auf - ca. 2-3 Minuten - und gießt sie durch ein Sieb ab. Hebt das übrige Wasser aber auf jeden Fall auf!

Nun schnippelt Ihr das gesamte Gemüse schön klein. Statt Sellerie, Lauch und Karotte könnt Ihr auch Zucchini, frische Tomaten oder Auberginen nehmen. Aber pfiffigen Köchen ist vielleicht aufgefallen, dass mein gewähltes Gemüse immer schon zusammen in passenden Portionen als Suppengrün verkauft wird ;)

Also Gemüse und 2 ebenfalls klein gehackte Knoblauchzehen im Topf mit etwas Olivenöl anbraten bis die Zwiebeln glasig sind. Nun die Schnetzel wieder dazugeben und ebenfalls scharf anbraten. Nun löscht Ihr das ganze schön mit dem Rotwein ab - Mhhhhh…… ich liebe diesen Duft! Mit Rotwein kochen ist etwas ganz Feines!

Das Ganze kocht Ihr nun kurz auf und gebt die stückigen Tomaten, das restliche „Schnetzelwasser“, die Gewürze und die dritte Knoblauchzehe (zerdrückt) dazu.

Wie bei einer richtigen Bolognese mit Fleisch wird sie immer besser, je länger Ihr sie kochen lasst. Das ist bei der veganen Variante nicht anders. Deshalb habe ich sie 1 Stunde auf dem Herd köcheln lassen, damit sie auch etwas Flüssigkeit verliert.

Ca. 15 Minuten vorher koche ich meine Shirataki-Nudeln und richte alles zusammen mit ein paar Basilikumblättern an.


Mit dieser Menge habe ich drei gute Portionen Bolo-Sauce herausbekommen. Man kann sie auch wunderbar einfrieren.

Nährwerte für 1 Portion Shirataki-Nudeln  und eine Bolo-Portion
242kcal / 2,8g Fett / 25g KH / 18g Protein

Quelle: The3rdVoice


Habt Ihr schon einmal Sojaschnetzel probiert?
Seid Ihr Vegetarier/Veganer und könnt mir weitere tolle Produkte empfehlen?


Enthält Affiliate-Links

24.07.14

Aufgebraucht - Beauty Müll von 2 Monaten


Meinen letzten „Aufgebraucht-Post“ gab es vor etwas mehr als zwei Monaten, also schauen wir doch einmal, was sich so alles angesammelt hat!




L’Oreal Elvital Color-Glanz - Intensiv-Schutz-Kur

Ich entschuldige mich schon einmal dafür, dass der große Tiegel etwas ranzig aussieht, aber das passiert nun einmal, wenn man so ein Produkt monatelang am Badewannenrand stehen hat. Ich habe es in den letzten Wochen bewusst aufgebraucht und endlich einmal regelmäßig (1x wöchentlich) verwendet. Die Kur ist super und hat meinen Haaren das gegeben, was ich erwarte: Glanz, ein weiches Gefühl und eine länger haltende Coloration.


Treaclemoon - Warm Cinnamon Nights*

Das vorerst letzte treaclemoon Produkt was ich anbrauchen und letztendlich aufbrauchen werde. Ich mag die Duschgele und Bodylotions wirklich sehr gerne, aber sie sind einfach zu groß. Der Zimtduft hat mir sehr gut gefallen und ich habe auch keine Probleme damit solch eher winterlichen Düfte auch im Sommer zu verwenden, aber jetzt freue ich mich über mein aktuelles Dove Duschgel mit Zitrusduft.


L’Oreal Elvital Color-Glanz - Tägliches Pflegespray

Das Color-Glanz-Spray ist sehr ergiebig und ich habe sicher 2 Jahre gebraucht, um es zu leeren. Allerdings habe ich es nicht täglich verwendet, sondern ca. 1 -2 Mal in der Woche. Da ich morgens meine Haare bereits mit Conditioner pflege, brauchte ich es nicht um meine Haare „kämmbarer“ zu machen, sondern habe es Abends in den ersten Wochen nach einer neuen Blond-Färbung verwendet. Großzügig auf’s Haar aufgetragen und dann über Nacht eingewirkt, bilde ich mir ein dass die Farbe damit länger strahlend geblieben ist.




Avène - Cold Cream*

Drei Jahre lang hatte ich die sehr reichhaltige Cold Cream und sie ist trotzdem nicht komplett leer geworden. Ich habe sie immer nur an sehr kalten Wintertagen gebraucht, wenn meine Haut eine extrem reichhaltige Pflege gebraucht hat oder durch die Heizungsluft zu starker Trockenheit geneigt hat. Jetzt riecht die Creme allerdings „umgekippt“, so dass ich sie im nächsten Winter nicht weiter benutzen werden.

Eine Review zur Avène Cold Cream gab es bereits.


Ponyhütchen - Bio Shea-Mouss „Zimtstern“

Bei meiner letzten Ponyhütchen-Bestellung im März landete dieser „SALE-Artikel“ mit im Einkaufskorb. Ein eher weihnachtlicher Duft, aber Ihr kennt mich ja - Ich kann IMMER auf solche Düfte!

Die Mousse ist ein Traum. Sicherlich kein Preis-Schnäppchen, wenn man nicht gerade „Sale-Glück“ hat, aber die Qualität ist grandios. Eine wirklich mousse-artige Konsistenz die butterzarte Haut macht und das wirklich langfristig. Noch 24h später ist die Haut wunderbar gepflegt. Das hatte ich bisher nur bei den The Body Shop Bodybutter.


Balea Creme-Öl Dusche „Harmonie der Sinne“

Ich LIEBE LIEBE LIEBE diese „Harmonie der Sinne“ Reihe, die es leider immer nur zur Weihnachtszeit gibt. Zumindest in den letzten 2 Jahren. Und ich werde mir auch dieses Jahr wieder ein Set mit Bodylotion und Duschgel zulegen. Denn der Duft ist einfach nur atemberaubend!




Caudalie - Pflegende Reinigungsmilch*

Ich habe aktuell so viele verschiedene Reinigungsprodukte und Makeup Entferner in Gebrauch, dass ich nach und nach einmal alles leer mache, was schon angebrochen ist. So auch diese Reinigungsmilch von Caudalie.
Ich fand sie sehr gut. Der Duft ist angenehm und sie bekommt mein gesamtes Makeup abends wieder herunter.
Für das Augen Makeup habe ich sie allerdings nicht verwendet, weil ich keine milchigen Konsistenzen am Auge mag. Hier greife ich lieber Entferner-Lotions.


Aussie - Miracle Moist Shampoo

Mal wieder ein Aussie Shampoo welches ich mir nachgekauft habe. Ihr kennt es ja so langsam…..
Letztens musste ich doch tatsächlich Shampoo kaufen, weil ich nur diese eine Flasche noch hatte, aber im dm war es ausverkauft. Deshalb habe ich eimal ganz mutig drei andere Shampoos (Der Payback-Gutschein musste aufgebraucht werden) mitgenommen und bin gespannt wie das meinen Haaren, nach nun über 1 Jahr Aussie-Pflege gefällt.

The Body Shop - Banana Conditioner

Ich weiß gar nicht die wie vielte Flasche das nun ist, aber es ist auf jeden Fall die letzte. Bei einigen Gutschein-Aktionen habe ich ordentlich zugeschlagen im letzten Jahr, denn den Duft des Conditioners liebe ich sehr! Sollte ich mal wieder Spülungen brauchen und TBS hat ein gutes Angebot, würde ich wieder zum Bananen-Produkt greifen. Einfach so lecker :)




Clarisonic Refreshing Gel Cleanser*

Die Clarisonic Mia 2 Reinigungsbürste verwende ich immer noch täglich. Nun ist aber die kleine Probe des Refreshing Gels leer geworden. Ich fand es sehr gut, allerdings ist es mir für einen Nachkauf zu teuer, denn mein normales NIVEA Waschgel funktioniert auch wunderbar und ich bin der Meinung, dass die Bürste den Hauptanteil an der Pflegewirkung hat.


Manhattan Clearface Compact Powder

Endlich kann ich auf die Review dazu verweisen, denn dieser Alltagsheld wird von mir immer und immer wieder nachgekauft und landet natürlich regelmäßig bei den Aufgebraucht-Postings.


NIVEA Visage - Q10 Anti-Falten Tagespflege LSF 25*

Ihr kennt meine Liebe zu NIVEA - also verwundert es Euch sicher nicht, dass ich diese Tagespflege sehr gerne verwendet habe. Bei Cremes bin ich recht wechselhaft und probiere gern etwas Neues, weshalb ich diese hier noch nicht nachgekauft habe (mein „Testbestand“ ist noch zu hoch), aber trotzdem ist es eine tolle Creme. Die Konsistenz ist angenehm und ergiebig, der Duft sehr frisch und trotzdem „typisch NIVEA“ und sie hat meine Haut morgens schön zart gepflegt und für das Makeup vorbereitet. Der enthaltene LSF ist auch super - gerade im Sommer!


Manhattan SuperSize Mascara*

Der Name ist hier leider gar nicht Programm! Das Bürstchen ist zwar so riesig, dass ich mir regelmäßig fast die Augen ausgestochen habe oder wenigstens am Wimpernrand gepatzt habe, aber einen sonderlichen Effekt hatte sie nicht auf meine Wimpern. So natürlich bekomme ich sie selten hin - höchstens indem ich sie gar nicht tusche.
Deshalb musste ich die Mascara leider nach einigen Tagen in den „Wegwerf-Korb“ legen. Ich habe sie auch nicht vermisst, denn sie ist wirklich sehr schlecht.

Sehen könnt Ihr das mehr als schlichte Ergebnis beim Summerlook 2014.


Pantene Pro-V - 1 Minute Wunderampulle*

Ich finde die Ampulle genial! Beim Procter&Gamble Event in Berlin durfte ich sie das erste Mal ausprobieren und war begeistert wie schnell die Ampulle wirkt und was sie mit meinen Haaren macht. Sie werden weich und sind wirklich gepflegt - und das sieht man nicht nur ein paar Stunden lang.

Was habt Ihr zuletzt aufgebraucht?




*PR-Sample
Enthält Affiliate-Links

23.07.14

Top 5 Eyeshadow Paletten


Lidschatten Paletten sind etwas Feines. Wenn es gut läuft – Viele Farben in guter Qualität mit denen man sich kreativ austoben kann. Sofern die Verpackung nicht zu sperrig oder schwer ist, kann man sie auch perfekt mit auf Reisen nehmen.

Meine liebsten Paletten möchte ich Euch heute vorstellen.




Urban Decay - Naked

Starten wir direkt mit dem Klassiker – Die Naked Palette von Urban Decay!
Ein Geniestreich der so erfolgreich war, dass zwei weitere große Paletten folgten, sowie kleinere Paletten, Rouge und Foundation.

Es war Anfang August 2010 – Da kam ein Video von xSparkage online indem sie eben über diese neue Palette spricht.

Damals war es noch schwieriger an Urban Decay in Deutschland heranzukommen und zuerst habe ich sie bei Nina bewundert, die sie direkt im August aus ihrem USA-Urlaub mitgebracht hat. Verrückt, dass das schon 4 Jahre her ist!

Im darauf folgenden Mai hat sie mir dann auch meine Palette mitgebracht uns seitdem ist es Liebe! Ich benutze sie nicht täglich, manchmal liegt sie auch ein paar Wochen in der Schublade; aber dann greife ich wieder zu ihr und freue mich über die tolle Qualität, die schönen Farben und die Möglichkeiten damit verschiedene tolle Looks zu schminken.

Beim Sucker Punch – Baby Doll Look habe ich zum Beispiel mit den matten Farben gearbeitet.
Aber auch die schimmernden und glitzernden Lidschatten sind toll und man kann sich kreativ austoben!
Wie sie im neuen Zustand aussah und meine Review findet Ihr *hier*


Kat von D - Ludwig

Ich bin ein kleines Fangirl, was Kat von D betrifft. Früher habe ich immer Miami Ink geschaut, weil ich Tattoos mag, aber vor allem sie! Eine wunderschöne Frau, die sich gut vermarktet hat. Es war klar, dass ich etwas von Ihrer Makeup Linie bei Sephora haben muss!
Natürlich sind es dann auch die Lidschatten geworden. Sie hat bereits mehrere Paletten auf den Markt gebracht und einige davon hatte ich bereits. Wirklich überzeugen konnte mich langfristig aber nur die „Ludwig“ und für buntere Looks die „Memento Mori“.

Die Qualität der Lidschatten ist grandios, so dass ich sehr gerne zu ihnen greife, wenn es schnell gehen soll, aber trotzdem gut aussehen muss. Auch bei grünen Makeups greife ich zu Ludwig, weil ich überraschend wenig grüne Lidschatten besitze. Und von der Qualität her ist sind die Kat von D „Grüns“ einfach am besten.

Wie man Grün und Braun sehr schön mit „Ludwig“ kombinieren kann, habe ich Euch schon einmal in meinem Herbstlaub-Look gezeigt.

Eine ausführliche Review zur Palette gab es auch schon.




Guerlain - Rue de Passy

Diese Palette hat die Bezeichnung “Schätzchen” definitiv verdient! Sie kostet viel Geld, aber für mich absolut gut investiertes Geld. Das samtig-matte Finish ist einzigartig und die Qualität überragend. Auch die Violett-Taupe-Ähnlichen Farben sind so wunderschön und edel. Ihr merkt… ich verfalle in wahre Schwärmereien, wenn es um „Rue de Passy“ geht.

Eine ausführliche Review inkl. Look-Bilder gab es bereits und hier wurde alles gesagt. Sie ist grandios!

Die Palette gibt es zum Beispiel bei Douglas für 76 EUR.


Clarins - Enchanted

Leider eine limitierte Palette, aber sie ist so schön und ich verwende sie immer noch recht häufig – Sie musste mit unter die Top 5.

Auf dem Markt kam sie 2012 im Rahmen der Clarins Sommerkollektion „Enchanted“, welche vom ursprünglichen Indien und auch den Holi-Festen inspiriert war.

Die Gold-Braun Töne sind ein Traum! Schimmernd und satt, so wie ich es mag! Damit kann  man wunderbar edle und schicke Looks schminken und sie passt auch in die festliche Weihnachtszeit. Und obwohl Violett eigentlich gar nicht mein Farbton ist, gefällt er mir als farbliches Highlight sehr gut in der Palette.
Wie man beides kombinieren kann, habe ich in einem Look zur Kollektion gezeigt. Genau so schminke ich es immer noch gerne nach. 


Smashbox – Smokebox

Der Name ist hier Programm. Wenn ich Smokey Eyes schminken möchte, greife ich sehr oft zu dieser Palette. Die Farben sind wunderschön – sehr intensiv und lassen sich toll verarbeiten. Besonders beim verblenden merkt man, was man an diesem Schätzchen hat. Ein Tutorial für Smokey Eyes habe ich Euch eben genau mit dieser Palette schon einmal gezeigt.

Und genau so schminke ich es immer noch gerne. Leider gibt es die Palette genau in der Form nicht mehr bei Douglas (deshalb habe ich keine Review geschrieben), aber die aktuellen Smashbox-Paletten sehen auch vielversprechend aus. 

In meinem Silvester Glamour Look und beim Silver Blue Makeup habe ich auch mit der Smashbox-Palette gearbeitet.

------------------------------

Alle Top 5 Berichte findet Ihr über das dementsprechende Label

Welche Eurer Paletten ist Eure Nummer 1?



Enthält Affiliate-Links

21.07.14

[Wunschziele] Vom Reisen und dem Fernweh

“Home is where your heart is!“ 

… und manchmal ist es einfach wild verstreut! Ein großer Teil liegt definitiv in Hannover (meine gewählte Heimat), ein anderer im Alten Land, wo ich groß geworden bin und wiederum ein Part in Hamburg, wo viele liebe Freunde wohnen. 

Doch ein Teil meines Herzens wird sich immer nach der Ferne sehnen. Ich glaube es gab nie einen Zeitpunkt meines Lebens, an dem ich nicht wusste wo der nächste Urlaub hingeht. Meist sind sogar schon zwei oder drei Trips geplant! 

„Wohin auch immer wir reisen, wir suchen, wovon wir träumten, und finden doch stets nur uns selbst."
Günter Kunert

Das Reisen bildet kann wohl jeder nachvollziehen, aber es formt einen auch. Erfahrungen sind das was uns letztendlich zu dem Menschen macht, der wir gerade jetzt sind. Andere Orte, fremde Kulturen, exotische Köstlichkeiten und der Weg dorthin sind so spannend und erlebnisreich – Davon kann jeder für sich profitieren!

The World is a book, and those who do not travel 
read only a page!

- Saint Augustine 

Mein liebstes Zitat und so wahr! Menschen, die kein Interesse am Reisen haben, keine anderen Lebensweisen und Plätze auf dieser Welt kennenlernen möchten sind mir suspekt. Versteht mich nicht falsch – ich bin tolerant. Jeder soll so leben wie er es für gut hält und ihn glücklich macht. Aber nachvollziehen kann ich eine Anti-Reise-Haltung am wenigsten von allen menschlichen Eigenschaften!

Und damit Euch das Fernweh auch packt, zeige ich Euch meine „To Travel List“ mit Ländern, Sehenswürdigkeiten und besonderen Dingen, die ich in meinem Leben noch bereisen möchte.


Kambodscha – Angkor Wat
Diese weltbekannte Tempelanlage steht schon sehr lange auf meiner Must-See-Liste. Ich stelle es mir atemberaubend schön dort vor und vermutlich würden bei einem Kambodscha Urlaub alleine in Angkor Wat 2000 Bilder entstehen.




Japan zur Kirschblüte
Japan interessiert mich, seit ich als Teenager „Die Geisha“ gelesen habe. Noch mehr als China reizt mich dieses fernöstliche Land. 
Ganz besonders toll stelle ich es mir zur Kirschblüte vor, weshalb eine Reise für mich eigentlich nur im Frühling in Frage kommt. Und dann möchte ich unter Kirschblüten picknicken.


Rom
Alle schwärmen von Rom – und dieses Jahr wäre es auch fast soweit gewesen. Doch es hat nicht sollen sein und wurde dann ja das wunderschöne Mailand

Rom habe ich trotzdem nicht abgeschrieben und so ein verlängertes Wochenende in Italien ist vielleicht auch nächstes Jahr noch drin. Den Reiseführer habe ich schließlich schon!


Island
2013 hätte ich Euch wohl für verrückt erklärt, wenn Ihr mir das vorhergesagt hättet. Aber nachdem ich Bilder von Bekannten gesehen habe die dort waren und auch nicht zuletzt dank des „Instagram Tagesbuchs“ von Jana zieht es mich nach Island. 

Habt Ihr „Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“ gesehen? - Dann könnt Ihr mich vielleicht verstehen.

Quelle: Sonne&Wolken



Schottland
Ein Roadtrip durch die Highlands – das wäre noch ein großer Traum! Einer, der so schwer nicht zu erfüllen ist, schließlich ist Schottland nicht weit weg. Die Vegetation und das raue Klima reizen mich.

Quelle: Sonne&Wolken


Kanada
Damit reiht sich das dritte Land in die Liste ein, welches ich aufgrund der Natur unheimlich gerne erkunden möchte. Viel dazu beigetragen hat auch Susi. Ihren Blog Black Dots With White Spots solltet Ihr Euch unbedingt mal anschauen.



Meine kleine Stipvisite in Niagra Falls und Toronto hat mich neugierig auf dieses riesige Land gemacht.
Beim nächsten Besuch würde ich gerne die „andere Seite“ Kanadas besuchen. Vancouver zum Beispiel reizt mich sehr. 


Moskau
Ich gebe zu – ich bin kein großer Russland-Fan. Ganz im Gegenteil. Aber beim Reisen versuche ich mich nur an das zu halten was mich landschaftlich, kulinarisch oder architektonisch interessiert. Politik hat da für mich nichts zu suchen, schließlich reagiere ich selbst allergisch darauf, wenn mir Menschen begegnen, die nicht in die USA wollen, weil sie die „Amis doof finden“. Wer noch nie in einem Land war und sich selbst vor Ort kein Urteil gebildet hat, sollte mit solch unqualifizierten Meinungen bitte vor’m Berg halten. Aber ich schweife ab….

Moskau! Für mich einfach eine ganz andere Welt – zumindest stelle ich es mir so vor. Und mein großer Traum ist es das Russische Staatsballett in Moskau zu sehen.


Agra (Indien) - Taj Mahal
Zwar geht es für mich 2015 auch nach Indien, aber sehr wahrscheinlich werde ich nicht zum Taj Mahal kommen, weshalb dieser „größte Liebesbeweis“ der Menschheit wohl weiter auf dieser Liste hier stehen bleiben muss. 


Tibet – Lhasa
Selten hat mich ein Buch so in seinen Bann gezogen wie Heinrich Harrers „7 Jahre in Tibet – Mein Leben am Hofe des Dalai Lama“. Es ist eines meiner absolut liebsten Bücher und eines der wenigen das ich mehrmals gelesen habe. Die Verfilmung mit Brad Pitt finde ich auch sehr gelungen. 

Damals habe ich mich sehr stark für den Buddhismus (und allgemein die Weltreligionen) interessiert und ein Höhepunkt der letzten Jahre war definitiv der Besuch des Dalai Lama in Hannover. Seiner Heiligkeit zu lauschen war ein ganz besonderer Moment für mich – auch wenn das keiner in meiner Umgebung so wirklich nachvollziehen konnte. 

Ein Besuch Lhasas ist deshalb ein Traum, den ich mir irgendwann gerne erfüllen möchte. 


Peru - Machu Picchu
Auch so ein Traumziel was mich schon viele Jahre begleitet. Die Ruinenstadt der Inkas zwischen den zwei Berggipfeln ist neben Angkor Wat und dem Taj Mahal eines dieser Bauwerke, was der Mensch zwar erschaffen hat; für mich aber immer unbegreiflich bleiben wird!


Ecuador - Galápagos
Wer sich wie ich besonders für die Tierwelt eines Landes interessiert muss wohl einmal im Leben zu den Galápagos-Inseln. Darwin lässt grüßen!


Ägypten - Kairo
Zwar habe ich bereits Ägypten bereist – und zwar per Schiff entlang des Nils – aber zwei „Hot Spots“ stehen noch auf meiner Liste: Die Pyramiden und das Nationalmuseum in Kairo. 
Leider ist es weiterhin – wie auch bei meiner ersten Reise – nicht sehr sicher in Kairo und da möchte ich ungern ein Risiko eingehen. Ich hoffe einfach, dass sich die Lage in dem Land beruhigt, damit ich dieses noch existierende Weltwunder einmal sehen kann. 


Tauchen auf den Malediven
Seit meiner ersten Schnorcheltour im Great Barrier Reef letztes Jahr bin ich verfallen und möchte unbedingt einen Tauchschein machen. Entweder noch in Deutschland oder während eines Urlaubes. Und was wäre dafür geeigneter als die Malediven?


Quelle: Eine liebe Freundin :)


Australien 
Verrückt, dass mein 3-wöchiger Down Under Trip nun schon fast 1 Jahr her ist – wie die Zeit vergeht! 

Es soll allerdings nicht der Letzte gewesen sein, denn auf meiner Liste stehen noch ein paar tolle Orte, die ich unbedingt besuchen muss: 

Perth – weil der letzte Besuch zu kurz war und ich Rottnest Island nicht mehr geschafft habe
Melbourne – weil Viele von dieser Stadt schwärmen
Great Ocean Road – London Arch, Twelve Apostles, Cape Otway Lightstation und Bells Beach – Muss ich mehr sagen?


China - Chinesische Mauer
Das Land selbst reizt mich persönlich nicht sonderlich, aber bei der Chinesischen Mauer handelt es sich wieder um so ein imposantes von Menschenhand erschaffenes Werk, welches mich fasziniert. Außerdem ist es eines der „Neuen 7 Weltwunder“ – und davon stehen hier schon einige auf der Liste ;)


Myanmar (ehemals Burma)
Ein Land was bis vor Kurzem eher Fragezeichen bei mir hervorgerufen hat. Doch seitdem eine liebe Freundin (Ihr kennt Daniela bereits von den HelloFresh Postings) dort war und traumhaft schöne Bilder mitgebracht hat, denke ich darüber nach auch einmal dorthin zu reisen. Allerdings sollte man das relativ schnell machen, bevor es von Touristen überlaufen wird. 


Quelle: Daniela

Einen tollen Bericht zu Ihrer Reise (und andere tolle Berichte) findet Ihr auf dem Blog von Take Off Erlebnisreisen.


Yucatán – Chichén Itzá
Die Maya-Ruinen sind wohl jedem bekannt und bei einer Mexiko-Rundreise sollten die unbedingt auf dem Plan stehen. Neben Schwimmen/Tauchen in einer Cenote, Schnorcheln mit Schildkröten, Schokolade knabbern und Tequila trinken. 


Jordanien – Felsenstadt Petra
Die verlassene Felsenstadt Petra fasziniert mich auch, allerdings muss ich noch herausfinden, was man sich in Jordanien noch so anschauen kann. Für eine Sehenswürdigkeit alleine lohnt es sich kaum. 

---------------------------


Wo es mich bisher, seitdem es Beauty Butterflies gibt, hin verschlagen hat seht Ihr unter dem Reiter „Travel“ – den ich auch mal etwas schöner angepasst habe. 


Quelle: Daniela


Und zwei Reisen stehen hier auch nicht auf der Liste, weil diese bereits für 2015 geplant sind. Zwei Wochen Asien (Bangkok, Koh Samui, Singapur, Kuala Lumpur, Colombo und Cochin) ist bereits gebucht und das Gorilla Trekking in Ruanda wird geplant!


 *klick*
Rot = Bereits gesehen / Gelb = Geplant 2015 / Grün = Wunsch-Reise-Liste


Liebt Ihr das Reisen auch so sehr?
Oder seid Ihr eben diese angesprochenen Reisemuffel
 und könnt es mir erklären, warum?
Welche Reiseziele möchtet Ihr noch sehen?


Enthält Affiliate-Links